| monte mare, Schwimmen und Baden |

Schwimmen lernen leicht gemacht

Wasser übt auf fast alle Kinder eine nahezu magische Anziehungskraft aus. Für sie ist das kühle Nass eines der spannendsten Elemente überhaupt. Das richtige Verhalten im und am Wasser ist da überlebenswichtig, denn noch immer ist Ertrinken eine der häufigsten Todesursachen bei Kindern – nicht nur im Kleinkindalter. Leider können heute rund 40 Prozent der Achtjährigen in Deutschland nicht oder nicht richtig schwimmen. Daher sollten Eltern ihre Kinder schon frühzeitig an das Waser gewöhnen und größere Kinder in einem Schwimmkurs anmelden.

Schwimmen lernen im KinderschwimmkursJe früher ein Kind schwimmen lernt, desto besser. Dies verleiht dem Kind Selbstvertrauen– und den Eltern Sicherheit. Schon Babys lieben es, sich im Wasser aufzuhalten. Kein Wunder, sie haben ja auch die erste Zeit ihres Lebens „schwimmend“ in Mamas Bauch verbracht. Babyschwimmen erfreut sich daher in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen Schwimmkurs im herkömmlichen Sinne – es ist aber trotzdem weit mehr als reines Plantschen für Säuglinge.

Baby- und Kleinkinderschwimmen

Mit rund 3 Monaten können Babys die ersten Wasserausflüge starten. Dann ist ein Baby normalerweise in der Lage, seinen Kopf in Bauchlage selbständig zu halten. Außerdem ist es dann nicht mehr so anfällig für Infekte.

BabyschwimmenUnter fachkundiger Anleitung werden Eltern und Baby in einem guten Babyschwimmkurs behutsam an das Wasser herangeführt. „Wenn man Kinder frühzeitig mit Wasser in Kontakt bringt, lernen sie später in der Regel leichter und schneller schwimmen“, so Britta Hennes, Leiterin der Schwimmschule im monte mare Rheinbach.

In erster Linie geht es beim Babyschwimmen um die gemeinsame Erfahrung von Eltern und Kind und um die Freude an der Bewegung im warmen Wasser. Schwimmkurse für Babys und Kleinkinder fördern spielerisch die frühkindliche Entwicklung. Im Wasser können sich die ganz Kleinen viel leichter bewegen als „an Land“ und Bewegungsabläufe erlernen, die ihnen auf dem Trockenen erst viele Monate später gelingen. Das fördert nicht nur die motorische Entwicklung, sondern stärkt gleichzeitig das Selbstbewusstsein. Zudem wirkt sich der Wasserdruck positiv auf die Lunge und somit die Atemfunktion aus. Das Wasser stimuliert zusätzlich den für Babys so wichtigen Tastsinn und fördert auch noch das Gleichgewicht. Und das Wichtigste natürlich: Der intensive spielerische Kontakt mit Mama und Papa verstärkt die emotionale Bindung und schafft gegenseitiges Vertrauen.

Babys lernen in einem Babyschwimmkurs natürlich nicht das Schwimmen. Vielmehr geht es um die spielerische Gewöhnung an das Wasser. Trotzdem kann Babyschwimmen in gewisser Weise vor dem gefährlichen Ertrinken in flachem Wasser schützen. Babys fallen nämlich normalerweise in eine Art Schockstarre, wenn sich ihr Gesicht im oder unter Wasser befindet. So können Babys auch in zehn Zentimeter tiefem Wasser ertrinken. Durch das Babyschwimmen gewöhnen sie sich an den Umgang mit Wasser und können lernen, den Kopf zu heben. Aber Vorsicht: Das schützt nicht vor dem Ertrinken in tiefem Wasser!

Kinder lernen schwimmenFür Kinder ab einem Jahr sind Wassergewöhnungskurse ideal. Hier werden sie langsam an die Bewegungsabläufe herangeführt. So stehen die Chancen gut, dass sich die Kinder in Notsituationen richtig verhalten und es beispielsweise an den Beckenrand schaffen. Die Kinder gewinnen Sicherheit im Umgang mit dem Wasser, wobei der Spaß und die positive Erfahrung stets im Vordergrund stehen sollte!

Kinderschwimmkurse ab 5 Jahren

Das richtige Alter um Schwimmen zu lernen liegt etwa zwischen fünf und acht Jahren. Erst dann ist ein Kind in der Lage, die komplexen Bewegungsabläufe richtig umzusetzen.

Am besten lernen Kinder in einem Schwimmkurs richtig schwimmen. Natürlich ist dies mit Kosten verbunden. Allerdings bietet ein professioneller Kurs viele Vorteile. Die meisten Kinder lernen lieber in einer Gruppe Gleichaltriger. Außerdem folgen sie den Anweisungen eines Lehrers eher und disziplinierter, als denen der eigenen Eltern. Der wichtigste Grund jedoch ist, dass viele Eltern sich selbst nicht so sicher fühlen oder die Bewegungen nicht optimal vormachen. „Bei den Eltern schauen sich die Kinder oft falsche Bewegungen ab. Oder die Eltern sind zu vorsichtig und bremsen die Kinder aus. Mit einem gut ausgebildeten Trainer lernen die Kinder von vornherein spielerisch, sich im Wasser richtig fortzubewegen. So gewinnen sie Sicherheit“, erklärt Britta Hennes. „Und damit die Kids sich entspannen und voll auf sich konzentrieren, endet die elterliche Begleitung vor dem Gang ins Becken. Die meisten Kids sind im Anschluss mächtig stolz, dass sie ohne Mama oder Papa in einer Gruppe Gleichgesinnter aktiv waren.“

Schwimmabzeichen

mini monti Schwimmabzeichen von monte mareAls Motivationshilfe haben die Kinder die Möglichkeit, bei monte mare das „mini monti Schwimmabzeichen“ zu erschwimmen. Voraussetzung für den schicken Enten-Aufnäher ist es, dass die Kinder 12,5 Meter frei schwimmen, 15 Sekunden unter Wasser die Luft anhalten und einen Tauchring aus ca. 1 Meter tiefem Wasser bergen können. Wenn diese Aufgaben erfolgreich absolviert wurden, gibt es zur Belohnung eine persönliche Urkunde und die mini monti Ente für die Badekleidung.

Am Ende des ersten Schwimmkurses erwerben die Kleinen dann das offizielle Abzeichen „Seepferdchen“. Dafür müssen sie 25 Meter am Stück schwimmen, einmal vom Beckenrand springen und außerdem einen Gegenstand aus etwa schultertiefem Wasser bergen. Das Seepferdchen dient allerdings auch lediglich als Einstieg und Motivation, denn über die tatsächliche Schwimmsicherheit sagt es noch nicht viel aus. Auch Kinder, die das Seepferdchen haben, dürfen am und im Wasser nicht aus den Augen gelassen werden!

Viele Kinder machen nach dem Anfängerkurs weiter. Im Fortgeschrittenen-Schwimmkurs wird die Ausdauer verbessert, das Tauchen optimiert und der Kopfsprung erlernt. Erst mit dem Jugendschwimmabzeichen in Bronze oder Silber können Eltern sicher sein, dass ihre Kinder gute Schwimmer sind. Leider machen heute nur noch rund 30-40 Prozent der Sechs- bis Zehnjährigen diese Abzeichen.

Kurse für Erwachsene

richtig schwimmen lernen im SchwimmkursAuch Erwachsene können schwimmen lernen oder ihre Schwimmkenntnisse auffrischen und –fähigkeiten ausbauen. Viele Bäder bieten Schwimmkurse für Erwachsene in abgetrennten Bereichen an oder zu Zeiten, wo das Bad für den regulären Betrieb eingeschränkt oder sogar geschlossen ist.

5 Tipps für den richtigen Umgang mit Wasser

1. Regelmäßig schwimmen gehen

Nur durch Regelmäßigkeit erlangen die Kinder Sicherheit im Wasser und beim Schwimmen.

2. Geduld haben und keinen Druck ausüben

Zuallererst darf das Kind zu nichts gezwungen werden. Negative Erfahrungen können lange nachwirken und werden nur schwer wieder überwunden. Geduld ist hier das A und O.

3. Spielerisch üben

Kinder lernen am besten, wenn sie Spaß haben. Mit spielerischen Aktivitäten und Abwechslung werden die Kleinen motiviert.

4. Schwimmhilfen

Der Einsatz von Schwimmflügeln oder –ringen ist bei älteren Kindern wenig sinnvoll, da diese die Schwimmerfahrung verfälschen. Das Kind erlebt dabei nämlich nicht den natürlichen Auftrieb des Wassers oder dass es bei falschen Bewegungen untergehen kann. Besser sind Hilfsmittel wie Bretter oder Poolnudeln, die bei verschiedenen Übungen genutzt werden.

5. Tauchen üben

Kinder sollten immer wieder ermutigt werden, sich auch mit dem Kopf unter Wasser zu bewegen – am besten mit geöffneten Augen – damit sie auch beim unbeabsichtigten Abtauchen in Notsituationen nicht in Panik geraten. Zum Üben eignen sich spielerische Aktivitäten wie Wetttauchen oder Gegenstände bergen.

Schwimmen lernen mit monte mare

Schwimmtechniken auffrischen im SchwimmkursDie meisten Erwachsenen kennen es aus ihren Erinnerungen: Den Schwimmkurs im heimischen Hallenbad oder in der Schule. Die modernen Kurse bei monte mare haben damit nur noch wenig gemein. Ausgebildete Experten machen jeden Schwimmkurs zum Kinderspiel mit Spaßfaktor.

 

Bitte beachten Sie, dass das Kursangebot je nach monte mare variieren kann.

Eine Übersicht aller Kurs-Angebote finden Sie beim jeweiligen Standort:

monte mare Bedburg
monte mare Kaiserslautern
monte mare Kreuzau
monte mare Obertshausen
monte mare Reichshof-Eckenhagen
monte mare Rheinbach

Bildnachweis:
© yanlev – Fotolia
© Andrey Bandurenko – Fotolia
© otisthewolf – Fotolia
© fotofrank – Fotolia
© Steffen Eichner – Fotolia

Kommentare

  • 28. August 2016

    Lana_SHON

    Ein sehr interessanter Beitrag!
    http://www.shon-stylish-healthy-organic-natural.com

  • 15. August 2016

    Toni

    Schöner Artikel! Ich bin auch der Meinung, dass Kinder so früh, wie möglich ans schwimmen herangeführt werden sollten. Wir sind mit unserer Tochter von Anfang an zum Babyschwimmen gegangen und gehen seit dem regelmäßig mit ihr ins Schwimmbad. Wir waren jetzt das erste mal mit ihr im Urlaub und es war am Pool doch schon deutlich entspannter, weil sie sich mit Schwimmflügeln schon selbst über Wasser halten und zum Rand strampeln kann.

  • 14. August 2016

    Ning

    Vielen Dank für den informativen Beitrag!

  • 16. Juni 2016

    Raphael R.

    Sehr schöner Beitrag. Mache mich jetzt mit meiner kleinen ans Üben. Ihre Tipps haben mir weitergeholfen! Danke!


Hinterlasse eine Antwort


− 5 = zwei

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht