| Allgemein, monte mare-Blog |

Nicht Perfektion ist entscheidend, sondern Herzblut

Das monte mare Reichshof-Eckenhagen ist eine von fünf monte mare Anlagen in Nordrhein-Westfalen und liegt zwischen Gummersbach und Olpe. Und obwohl – oder gerade weil – die Anlage im Vergleich zu den meisten ihrer Schwester-Anlagen eher überschaubar und familiär geblieben ist, schätzen sie vor allem viele Stammgäste. Interview mit Nicole Appel (33), Betriebsleiterin des monte mare in Reichshof-Eckenhagen.

Frau Appel, fühlen Sie sich eigentlich wohl in »Ihrem« monte mare?

Nicole Appel, Betriebsleitung im monte mare Reichshof-EckenhagenUnd wie! Es ist schon ein außergewöhnlicher Arbeitsplatz. Bei meinem morgendlichen Rundgang durch die Anlage halte ich manchmal inne und nehme die entspannte und ausgeglichene Stimmung bei uns wahr. Und dann sehe ich, wie schön es bei uns ist.

Wahrscheinlich genau so wie Ihre Gäste auch …

Ja. Ich beobachte immer wieder, wie sich die harmonische Stimmung in der Anlage und natürlich auch unter den Mitarbeitern auf unsere Gäste überträgt, sobald sie einen Fuß über die Schwelle setzen. Freunde bestätigen mir das übrigens auch. Die sagen: Wenn ich bei monte mare ankomme, bin ich sofort in Urlaubsstimmung.

Das ist ein schönes Kompliment. Woran machen Sie das fest?

Kelosauna im monte mare ReichshofZum einen ist das sicher ein psychologischer Faktor. Unsere Gäste freuen sich auf das, was sie erwartet und verbinden den Ort vermutlich auch mit positiven Erinnerungen aus früheren Besuchen. Auch wenn wir nicht perfekt sind, liegt es uns im wahrsten Sinne des Wortes am Herzen, dass sich Gäste bei uns gut aufgehoben und wohl fühlen. Hierfür ist die  Stimmung unter uns Gastgebern – und damit meine ich jeden einzelnen Mitarbeiter – sehr wichtig. Diese ist unverzichtbar für die Atmosphäre im Hause und überträgt sich auf die Gäste.

Dann ist für Sie also Teamwork wichtig?

Und ob. Teamwork ist sogar ganz entscheidend, vielleicht auch gerade weil wir eine relativ kleine Anlage sind. Wir haben in der Spitze an die 40 Mitarbeiter, Aushilfen mit eingerechnet. Da kommt es wirklich darauf an, dass sich alle blind verstehen und dass alle bei Engpässen oder in Stoßzeiten
richtig anpacken, wo Not am Mann ist. Wenn’s brennt sitze, auch ich mal an der Kasse oder helfe in der Gastronomie …

Sie arbeiten als Führungskraft in Teilzeit, das ist in Deutschland leider noch immer eine Seltenheit.

Ja, ich habe zwei Kinder im Alter von vier und sieben Jahren und schätze diese Möglichkeit wirklich sehr. Ich bin normalerweise bis nachmittags in der Anlage und danach immer per Handy und im Home Office erreichbar. Auch hier zeigt sich die Wichtigkeit des Teams: Ohne eine sehr starke zweite Reihe aus unseren Abteilungsleitern wäre das in dieser Form gar nicht möglich. Dennoch habe ich durch die Aufteilung mit Anwesenheit im Büro und Home Office die notwendige Beinfreiheit, um Familie und Beruf gut verbinden zu können.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde in Reichshof-Eckenhagen kräftig umgebaut. Was hat sich dadurch verändert?

Aquafitness-Kurs im Schwimmbad monte mare ReichshofFrüher waren wir vor allem auch Freizeit- und Erlebnisbad mit Rutschen und allerhand Attraktionen für Familien und Kinder. Anstelle des Spaßbades gibt es jetzt ein großzügiges Sportbad, das auch intensiv von Schulen und Vereinen genutzt wird. Auch Aqua Fitness haben wir im Programm und in naher Zukunft sogar Aqua Zumba: eine Neuheit in der ganzen Umgebung, wenn ich richtig informiert bin. Der Saunabereich wurde schick renoviert und der Komfort deutlich verbessert, ist aber in seiner Grundstruktur erhalten geblieben.

Wie haben die Gäste die Veränderung aufgenommen?

Überaus positiv. Es ist ja so, dass wir mit unseren Angeboten auch gerade eine gesundheitsbewusste
und qualitätsorientierte Zielgruppe jenseits von 25 Jahren ansprechen. Insofern passt das neue Angebot durchaus zur demografischen Realität. Unsere Stammgäste werden übrigens immer mehr, manche kommen gefühlt jeden Tag. Dazu tragen sicher auch Angebote wie unser neues »monte mare & friends« bei, das so ähnlich funktioniert wie ein Abo im Fitness-Studio. Für einen relativ geringen Monatsbeitrag kann man so oft kommen, wie man möchte. Knapp 19 Euro kostet derzeit der günstigste Monatstarif.

Erzählen Sie uns noch von Ihrem beruflichen Werdegang?

Ich bin gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und ging nach meiner Ausbildung ein Jahr nach Spanien. Danach war ich in allen möglichen Bereichen meist in Positionen wie Assistenz der Geschäftsleitung tätig. Bei monte mare bin ich seit 2013, zunächst als Teilzeitkraft in der Verwaltung. Seit Januar 2015 sorge ich als Betriebsleiterin dafür, dass unsere Mitarbeiter mit Freude bei der Sache sind.

Kommentare

    Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe den ersten Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort


+ eins = 7

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht