Zusammenarbeit mit Krisztina Dózsa-Farkas

„Frühjahrausstellung"
Krisztina Dózsa-Farkas aus München zeigt insgesamt 11 unterschiedliche Arbeiten aus ihren Acrylbildern von 12. März bis Juni 2018.

Krisztina Dózsa-Farkas wurde 1975 in Budapest geboren und studierte dort an der Universität für Angewandte Kunst. Sie lebt und arbeitet seit 2001 als Grafikerin und freie Künstlerin in München. Ihre Bilder waren in mehreren Ausstellungen in Deutschland und Ungarn zu sehen.
Sie bezeichnet sich als „Konkrete Illusionistin". Die Betrachter können in der Abstraktion ihren Bilder – geführt durch ihre Erfahrungen und Wünsche – immer wieder Neues erkennen. In den Bildern finden sich abstrakte Darstellungen konkreter Gefühle mit Hilfe von freien geometrischen Formen und nuanciert abgestimmten Farben. Wichtig dabei ist das Spannungsfeld aus Handarbeit und Perfektion. Der Kern eine ist hoch sensible Abstimmung von Formen und vor allem Farben, bzw. Farbreihen. Es gibt oft Richtungen, Beziehungen, Vordergrund und Hintergrund. Die Farben sind dominant und ein Mittel der emotionalen Kontaktaufnahme mit dem Betrachter. Die Formen sprechen die Phantasie und den Intellekt an. Beides zusammen erzeugt einen Sog, der ein dekoratives Gemälde zu einem emotionalem Erlebnis werden lässt und Räumen Atmosphäre verleiht.
Weitere Bilder unter: www.df-k.de

Zurück zur Übersicht