| Wellness-Weltreise |

Wellness orientalisch – Über Hamam, Seifenschaum & Co.

monte mare ist wie Urlaub vor der Haustür – was liegt also näher, als dabei in aller Herren Länder zu reisen? Geht mit monte mare auf Wellness-Weltreise und genießt Monat für Monat wechselnde Aufgüsse in der Sauna, kulinarische Köstlichkeiten, Wellness-Anwendungen und Massage nach den typischen Gepflogenheiten der unterschiedlichsten Reiseziele. Das garantiert nicht nur Genuss pur, sondern auch abwechslungsreiche Sauna-, Wellness- und Spa-Erlebnisse. Heute laden wir Euch in den Orient ein.

Die Parade-Disziplin orientalischer Wellness sind die Anwendungen im Hamam, dem osmanischen Dampfbad. Der Begriff stammt aus dem Arabischen und bedeutet „Wärme”. Es gibt kaum ein Märchen aus 1001 Nacht, in dem das Hamam nicht zumindest eine Nebenrolle spielt.

Ähnlich den Saunazeremonien in anderen Kulturen erfüllt auch das orientalische Hamam in den Ursprungsländern mehrere Funktionen. An erster Stelle steht der gesundheitliche Aspekt, denn das etwa 50 Grad warme Dampfbad dient der Körperhygiene und Entspannung. Danach kommt die gesellschaftliche Komponente – und das seit mehreren tausend Jahren. Den Gästen öffentlicher Hamams stehen dabei meist verschiedene Räumlichkeiten zur Verfügung. Im Mittelpunkt befindet sich ein Gemeinschaftsraum mit angewärmten Marmorsteinen, auf denen man sich mit unterschiedlich temperiertem Wasser übergießen lässt. In den traditionellen türkischen Dampfbädern herrscht strikte Geschlechtertrennung: Während die Männer Geschäfte verhandeln, treffen sich die Frauen zur Schönheitspflege und zum Austausch von Neuigkeiten. Nicht selten gingen hier früher die Mütter auf Brautschau für ihre Söhne. Auch das Baderitual für Braut und Bräutigam war vor der Hochzeit obligatorisch – getrennt, versteht sich.

Heute stehen im Hamam verschiedene zusätzliche Anwendungen zur Verfügung: Seifenschaum-Massagen, Peelings & Co. machen die Haut seidenweich und glatt. Nachdem sich die Poren durch den warmen Dampf geöffnet haben, folgt eine Seifenschaummassage, bei der die Badefrau (Natir) oder der Bademeister (Tellak) den Gast mit einem Peelinghandschuh abrubbeln und den gesamten Körper von toten Hautschüppchen befreien. Alternativ bieten einige Hamams ein Rasulbad an, bei dem das Körperpeeling mit Heilschlamm erfolgt, der die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit und Mineralien versorgt. Sind am Ende die Reinigung und Harmonisierung von Körper und Seele erreicht, war der Besuch im Hamam ein voller Erfolg.

In den Wellness-Oasen von monte mare werden – je nach den örtlichen Gegebenheiten – unterschiedliche orientalische Massagen, Anwendungen und Bäder angeboten. Wie zum Beispiel im monte mare Bedburg das „Hamam Sultan Ritual“: Zusätzlich zur Waschung und zum Peeling werdet Ihr auf der warmen Marmorplatte durch Dehnen, Streichen, Kneten und Klopfen am ganzen Körper intensiv massiert. Die Hamam-Zeremonie entspannt Körper und Geist, lockert die Muskulatur und verbessert die Hautdurchblutung. Nach der Zeremonie fühlt sich Euer Körper wunderbar leicht an. Ein Gefühl, das auch die Psyche beflügelt.

Im monte mare Kaiserslautern erwartet Euch im Schlammbad – auch Serailbad genannt – die orientalische Ganzkörperpflege „Orient“: Der einzigartige Heilschlamm basiert auf uralter Rezeptur und trocknet langsam auf der Haut. Nach dem anschließenden Dampfbad wirkt die cremig gewordene Heilerde, bei leichter Massage, zusammen mit grobkörnigem Salz wie ein Peeling. Nach dem Abduschen wird zur Entspannung der Haut ein wertvolles Pflegeöl aufgetragen.

Das monte mare Rheinbach hält eine ganze Reihe der unterschiedlichsten orientalischen Pflegerituale für Euch bereit. Darunter das „Seifenschaum-Peeling“, eine 30-minütige Ganzkörper-Massage: Duftende Schaumflocken bedecken den Körper. Vom Kopf bis zu den Fußspitzen werdet Ihr mit einer herrlich cremigen Seife gewaschen, massiert und verwöhnt.

https://www.youtube.com/watch?v=gEt5c7L2M-Y gY

Beim orientalischen Schönheitsritual mit Waschung und Peeling öffnen sich während eines etwa zehnminütigen Besuchs im Dampfbad die Hautporen. Anschließend wird die Haut für den »Kese« (Handschuh aus Rohseide und Ziegenhaar) vorbereitet. Mit diesem Handschuh reiben wir Eure Haut sanft ab, dabei lösen sich überschüssige Hautschüppchen und die Haut kann wieder frei atmen, wirkt jung, rosig und zart. Außerdem werden damit die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt. Bei der anschließenden Pflegewaschung werdet Ihr mit dem »Lif«, einem gehäkelten Wolltuch, komplett in Schaum gehüllt und genießt wohltuende Entspannung.

Wofür auch immer Ihr Euch entscheidet – ganz sicher ist bei monte mare in Eurer Nähe etwas Passendes dabei!

Kommentare

  • 9. Oktober 2012

    Hamam-Fan

    Das Hamam ruft! In dem Video kann man sich richtig vorstellen, wie entspannend so ein Besuch im Hamam sein muss! Werde super gerne demnächst ein solches Monte-Mare-Hamam aufsuchen!


Hinterlasse eine Antwort


× 2 = sechs

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht