| Wellness-Weltreise |

Herbstzeit ist Saunazeit

Wenn die Tage kürzer und kälter werden, ist saunieren eine wahre Wohltat für Körper und Sinne. Wie wäre es mit einer angenehmen Auszeit in einer der wunderschönen Saunalandschaften von monte mare? Ob orientalisch, balinesisch oder klassisch. Entspannung mit Gesundheitsplus ist bei diesem Miniurlaub garantiert.

Der Tag war stressig und hektisch. Beim Blick aus dem Fenster wird es auch nicht besser: Trübes Wetter und die Wolken schütten unaufhörlich Wasser vom Himmel. Allein der Gedanke, sich jetzt nach draußen zu begeben, fröstelt einen. Dabei wäre es doch fürs Immunsystem so wichtig, etwas zur Stärkung zu tun. Doch wer geht schon gerne im kalten Regen ausgiebig spazieren? Jetzt ist die beste Zeit für einen Saunabesuch. Wärme und Wasser vermitteln sofort ein Gefühl von wohltuender Geborgenheit. Da kann einem auch der nasskalte Regen nichts mehr anhaben. Ganz zu schweigen vom Novemberblues – der hat keine Chance. Kein Wunder, dass die Kurzerholung in der Sauna ein beliebter Trend ist. Und das bei Jung und Alt.

Wohltat für den ganzen Körper

Wer regelmäßig den Weg in die Sauna wählt, hilft dem Körper Stress abzubauen. Nach einer Runde schwitzen fühlt man sich einfach wohliger und entspannter. Ballast und Anspannung verfliegen und der Kopf wird wieder frei. Nicht nur das: Auch der Organismus profitiert vom bewussten Schwitzen. Regelmäßiges Saunabaden trainiert das Immunsystem. Saunafans berichten, dass sie dank den regelmäßigen Schwitzritualen ganz selten eine Erkältung bekommen und sich pudelwohl fühlen. Wer also ruckzuck die Nase zu hat, wenn um ihn herum fleißig gehustet wird, sollte besonders jetzt mindestens einmal wöchentlich in die Sauna gehen. Wichtig: Experten empfehlen dies jedoch nur, wenn kein Infekt besteht. Kratzt der Hals und kribbelt es in der Nase, kann Sauna eher kontraproduktiv wirken.

Bei leichten Kreislaufbeschwerden stärkt regelmäßiges Schwitzen das Herz-Kreislaufsystem. Ein perfektes Fitnesstraining für die Blutgefäße, insbesondere bei niedrigem Blutdruck. Wer sich auf die Saunabank setzt, sorgt dafür, dass Haut und Schleimhäute gut durchblutet werden. Schwitzen macht die Haut schön prall und glatt. Ein wunderbares Gefühl, sich in seinem Körper rundum rein zu fühlen. Saunatemperaturen regen den Stoffwechsel an. Die angenehme Wärme hilft bei verspanntem Nacken und Rücken. Nach einer Runde Sport beugt eine Runde Sauna unangenehmem Muskelkater vor.

Übrigens: Sauna macht glücklich, denn in der Wärme produziert der Körper Glückshormone, die sogenannten Endorphine. Das blitzschnelle Abkühlen nach der Sauna ist ein wunderbarer „Hallo-wach-Kick“ und hilft dem Körper sich auch im Alltag den wechselnden Klimareizen besser anzupassen.

Sauna – gewusst wie

Angenehmes Schwitzen erfordert ein paar Grundregeln. Am besten weder mit nüchternem, noch zu vollem Magen starten. Über beides freut sich der Kreislauf nicht sonderlich. Duschen vor dem ersten Gang in ein Muss. Wer mag kann noch ein Körper- und Gesichtspeeling machen. So ist die Haut schön vorbearbeitet und kann noch besser und leichter schwitzen. Auch Make-up sollte vorher runter vom Gesicht. Damit die Haut schneller ins Schwitzen kommt, unbedingt gründlich abtrocknen.

Denkt auch daran, ob und wie viel Schmuck nötig ist. Denn in der Sauna können Ketten und Ohrringe unangenehm heiß auf der Haut werden. Splitternackt mit einem großen Handtuch geht es dann in eine der vielfältigen Saunakabinen. Auf der obersten Sitzbank ist die Temperatur am höchsten. Wer es langsamer angehen möchte, beginnt in der Mitte oder unten. Sitzen oder legen, das ist hier die Frage. Zuerst am besten hinlegen. In den letzten zwei bis fünf Minuten aufsetzen, damit der Kreislauf die Möglichkeit hat, sich an bevorstehendes Aufstehen zu gewöhnen.

Die Krönung des im Schnitt 15-minütigen Saunagangs ist ein Aufguss. Er bewirkt einen zusätzlichen Hitzeschub. Wem es vorher schon zu heiß auf einem der oberen Ränge war, sollte spätestens jetzt eine Etage tiefer wandern. Der entstehende Dampf ist eine Inhalation für die Schleimhäute. Die feuchte Luft tut der Haut unglaublich gut, macht sie prall und glatt. Wer sich in der Sauna unwohl fühlt oder schwindelig wird, sofort hinausgehen, langsam abkühlen und bewusst ausruhen. Wichtig nach jedem Saunagang: Abkühlen. Es geht es entweder zuerst zum kalten Abduschen, am besten von den Füßen, Richtung Herz. Oder erst mal an die frische Luft. Wer mag, wandert anschließend eine Runde durchs eiskalte Tauchbecken. Dabei ziehen sich die Blutgefäße blitzschnell zusammen und wieder auseinander.

Gut abtrocknen, in einen kuscheligen Bademantel hüllen und mindestens eine viertel Stunde ausruhen. Damit alle Besucher etwas von ihrem Saunabesuch haben, heißt es schweigend genießen. Wer mag, wiederholt das Prozedere drei bis fünf Mal, je nach verfügbarem Zeitrahmen.

Mit allen Sinnen

Obwohl jede Anlage einzigartig ist, gibt es verschiedene Merkmale die alle gemeinsam haben. So beduften oft wertvolle ätherische Öle die Saunakabine. Das Auge wird durch Licht- und Farbspiele verwöhnt. Farben wirken als Stimmungsaufheller und inspirieren die Gefühlswelt. Zarte Klänge lassen von der Hektik des Alltags abschalten. Schon beiläufiges Hören sanfter Naturgeräusche, wie Vogelzwitschern oder Wasserrauschen, kann dazu beitragen, die Regenerationsfähigkeit des Körpers deutlich zu erhöhen. Nase und Geist freuen sich über zarte Düfte. So wirkt Melisse entspannend, Rosmarin anregend. Eukalyptus, Fichten- und Kiefernnadeln sind wohltuend für die Atemwege. Bei Nervosität, Ermattung oder Konzentrationsschwäche helfen ätherische Öle aus Zitruspflanzen. Wer es fruchtig-exotisch liebt, freut sich über einen Aufguss mit Kokos-, Vanille-, Mango-, oder Papaya-Aromen.

Übrigens: Der Aufgusssud für die „natur pur”-Aufgüsse wird bei monte mare selbst hergestellt. Dazu werden die Kräuter und Sträucher bzw. ihre Bestandteile mit heißem Wasser aufgebrüht. Die natürlichen Duftstoffe haben den Vorteil, dass sie nicht nur den Geruchssinn anregen, sondern zudem über die Psyche positiv auf den Körper wirken. Lasst Euch vor allem von der Vielfalt und der Wirkweise reiner Natur überraschen.

Geht auf Entdeckungsreise. Denn Sauna macht glücklich und entspannt. Und wann startet Ihr das nächste Mal in Euren “Urlaub vom Alltag”?

Kommentare

  • 29. März 2014

    Monika

    Toller Artikel! :)


Hinterlasse eine Antwort


5 − eins =

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht