| Sport und Fitness |

Sport und Ernährung in Verbindung mit Sauna

Nicht nur in den Wintermonaten ist der Besuch einer Sauna ein Vergnügen. Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, sollte regelmäßig den Saunabesuch einplanen.

Einerseits finden hier gestresste Menschen eine Oase der Ruhe und können für einen Zeitraum dem Alltagswahnsinn entfliehen. Andererseits wirkt die Sauna entspannend und unterstützt das Immunsystem. Das ist insbesondere während der Wintermonate wichtig, weil die Viren in den Bahnen und Bussen nur so herumschwirren und die Ansteckungsgefahr doch recht groß ist. Hier hilft nur, das Immunsystem zu trainieren und das funktioniert am Besten in der Sauna. Warum? Weil die trockene Hitze die Körpertemperatur ansteigen lässt und so wie ein Fieberschub wirkt. Weitere Pluspunkte der Sauna sind die positiven Auswirkungen auf den Stoffwechsel und dem Herz-Kreislauf-System.

Auch nach sportlicher Betätigung ist der Saunagang eine Wohltat. Die Muskulatur entspannt sich durch die Wärme und bereits vorhandene Muskelverspannungen werden gelöst. Daneben bekommen Saunagänger auch einen freien Kopf, denn sie können in der Sauna entspannen und so die Probleme des Alltags abschalten. Damit die gewünschten Effekte auch erzielt werden, sollte der Saunabesuch eine Regelmäßigkeit haben. So wird dauerhaft das Immunsystem gestärkt, die Durchblutung des Körpers angeregt und auch die Haut profitiert. Das Hautbild wird schon nach wenigen Saunabesuchen klaren und reiner.

Bevor man in die Sauna geht, sollte man ausreichend trinken und den Magen so gefüllt haben, dass er nicht allzu voll ist. Auf Hygiene wird schon vor dem Saunabesuch geachtet – es wird geduscht und gründlich abgetrocknet. Mitzunehmen sind ein großes Handtuch und Badeschuhe. Nach dem Saunagang ist frische Luft sehr wichtig. Rausgehen und kräftig durchatmen. Wer den Kaltwasserguss nicht möchte, der duscht lauwarm. Im Anschluss erfolgt eine Ruhephase, die die Länge des Saunagangs haben sollte. Besonders zu beachten ist, dass nach dem letzten Saunagang ausreichend getrunken wird – Mineralwasser oder Tee, keinen Alkohol! Auch sollte der Sport nach einem Besuch der Sauna für einige Stunden nicht in Angriff genommen werden – jetzt ist Ruhe angesagt. Wer dazu noch eine gesunde Ernährung mit Low-Carb in Erwägung zieht, lebt gesund.

Mehr Infos zum Thema

Autor: Dirk Schiff ist freier Journalist und Autor.

Kommentare

  • 29. Januar 2013

    Gin

    Hi,My husband sursriped me with a spa package from Zaboo yesterday, and let me tell you that this place, although right next to Roppongi Hills, is not for foreigners. It was such a terrible disaster for me.He had booked me a massage, facial, and a foot massage for me as a surprise. He had his Japanese teacher help with the reservation. He was told that they had staff there who speak english.Well, the trouble started when we went in, and the lady behind the counter insisted that He had to pay for a membership for himself even though he was not going into the spa. Apparently you have to pay the membership fee just to stand in the lobby while your wife signs the register.Well, there is not enough room here to tell the whole story, but I never got my spa treatments, and I went into the onsen for a while, but I only did that because I had been to onsen before and knew all the procedures to follow.However it was very uncomfortable there, being to only gaijin in the place and alone. There was no direction or instruction as to where to go or what to do in this 5-story building. So I would not recommend this place for anyone who does not know fluent Japanese, unless possibly if you are with a group of people. Also, you cannot go here if you have any tattoo on your body, which I’m sure rules out many gaijin from going.


Hinterlasse eine Antwort


− fünf = 4

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht