| Gesund und schön |

Nia – Stressabbau auf allen Ebenen

Auslöser für Stress gibt es viele. Hektik, Zeitdruck oder gar Überforderung im Beruf, ein turbulenter Familienalltag und alles noch verstärkt durch die Frustration, dies alles nicht in den Griff zu bekommen. Oftmals fühlt es sich an, als würde eine unsichtbare Last auf dem ganzen Körper liegen, die den Bewegungsradius einschränkt, den Geist lähmt und die innere Stimme verstummen lässt. Einen Ausweg aus dieser Abwärtsspirale verspricht das Wellness-Workout Nia mit einem individuellen Bewegungskonzept nach dem Lustprinzip.

Was ist Nia?

Nia versteht sich als ein Bewegungskonzept, das den Schlüssel zu mehr Wohlbefinden und weniger Stress in der Verbindung aus Geist und Körper sucht. Den Rahmen der etwa einstündigen Einheiten bilden Musik und eine Bewegungsfolge, die alle Teile des Körpers anspricht. Die einzelnen Bewegungen stammen aus drei Bereichen.

•    Tanz
Eingang finden Elemente aus dem Jazz Dance, Modern Dance und Duncan Dance. Jazz Dance entspricht dem Nia-Gedanken durch isolierte Bewegungen einzelner Körperbereiche, wobei Spannung gezielt auf- und wieder abgebaut wird. Aus dem Modern Dance stammen Bewegungen, die mit dem eigenen Körpergewicht spielen sowie spielerisch mit Schwerkraft und Geschwindigkeit experimentieren. Allgemein steht der Bereich Tanz für ungehinderten Bewegungsfluss in individueller Ausdrucksstärke und verknüpft somit Gemütszustand und Bewegungsapparat.

•    Kampfsport
Prinzipien und Grundübungen aus dem Tai Chi, dem Tae Kwon Do und dem Aikido stehen im Mittelpunkt. Tai Chi erweckt als sogenannter innerer Kampfsport die mentale Stärke. Das Tae Kwon Do steuert eine eher offensive Schlag- und Tritttechnik bei, während aus dem Aikido hauptsächlich defensive Bewegungen entlehnt sind, die mit hoher Genauigkeit und maximaler Konzentration ausgeübt werden. So martialisch der Begriff Kampfsport in diesem Zusammenhang klingt, so bieten diese Elemente genau den nötigen Raum für das Wecken verborgener Energie sowie den Aufbau mentaler Stärke für Alltag und Lebensführung.

•    Körpertherapie und körperintegrierte Bewegungsformen
Den dritten Bereich kennzeichnen Prinzipien und Übungen aus dem Yoga, der Alexandertechnik sowie der Feldenkrais-Methode. Sie werden hauptsächlich im letzten Teil einer Nia-Einheit angewandt, welcher aufgrund der vielen Bodenübungen auch als floorplay (wörtlich: Bodenspiel) bezeichnet wird. Feldenkrais und Alexandertechnik zielen auf den Zusammenhang von Körperhaltung und geistiger Einstellung ab. Mit gezielten Übungen werden negative Bewegungsmuster analysiert und die eigene Wahrnehmung verbessert. Aus dem Yoga fließen vor allem Atemtechniken und Dehnungsübungen ein.

Stressabbau durch Nia

Die gesamte Nia-Einheit wird von bewegender, rührender und ergreifender Musik begleitet, die sich aus einem breiten Mix aus Electro, Dance, Funk und Soul bedient. Unter der neuromuskulären integrativen Aktion versteht das Nia-Prinzip Bewegungsmuster, die aus einer bestimmten Geisteshaltung entstehen. Da Stress oft auch durch unterdrückte Emotionen verursacht wird, kann Nia den passenden Rahmen bieten, diese Emotionen auszuleben. Ebenso können neue, gewünschte Emotionen über gezielte Bewegungen zu einer Geisteshaltung umgeformt werden. Mit Wechsel von Anspannung und Entspannung, schnell und langsam, sollen die unterschiedlichen Körper- und Geisteszustände erfahren werden. Ziel ist es, auf nervliche Probleme eine körperliche Antwort zu finden, und umgekehrt körperliche Beschwerden mit einer Änderung der Geisteshaltung zu begegnen.

Bezogen auf Stress entsteht hier die Möglichkeit, reaktive Verhaltensweisen zu erlernen. Da die Vorstellung eines vollständig stressfreien Lebens zwar wünschenswert, aber nicht realistisch erscheint, kann die Verbesserung der persönlichen Stressresistenz entscheidend zur Verbesserung des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit beitragen. So muss Stress nicht mehr hingenommen und stumm verdaut werden, sondern kann angenommen und reaktiv bewältigt werden. Dass sich nebenbei auch positive gesundheitliche Effekte einstellen, hat in den USA bereits dazu geführt, dass Nia weiterentwickelt und im Rahmen der Physiotherapie sowie bei Stresserkrankungen und in der Schmerztherapie eingesetzt wird.

Ist Nia ein Sport?

Sport wird häufig mit Leistungsdruck und Wettkampf in Verbindung gebracht. Wer den täglichen Leistungsdruck der Berufswelt nicht durch zusätzlichen sportlichen Leistungsdruck verstärken will, aber dennoch Bewegung sucht, sollte einen Blick auf Nia werfen. Das Nia-Programm richtet sich an all jene, die etwas für sich und ihre Gesundheit tun möchten, ohne dass durch Leistungsdruck und Wettkampfgedanke neue Stressfaktoren entstehen. Nia präsentiert sich als einsteigerfreundliche Sportart, die zwar umfangreiche Anleitung bietet aber zugleich ausreichend Raum zur Bestimmung der eigenen Intensität lässt. Die einschlägigen Quellen und Anbieter bezeichnen Nia daher entsprechend vielfältig als Wellnessprogramm, Entspannungseinheit, Ventil für unterdrückte Frustration oder einfach als Fitnessstunde, die zu mehr Beweglichkeit und Körperspannung verhilft.

In erster Linie ist Nia jedoch eine ausgezeichnete Möglichkeit wieder in Schwung zu kommen, Freude an der Bewegung und am eigenen Körper zurück zu gewinnen und damit Stress und Anspannung zu verarbeiten.

Komm wie Du bist!

Das besondere an Nia ist die Skalierbarkeit. Jeder bestimmt selbst, wie intensiv er diese oder jene Übung ausführt. Ungeachtet der körperlichen Fitness, der Konfektionsgröße und der emotionalen Tagesform kann Nia in genau der Intensität betrieben werden, wie dies dem Wohlbefinden am meisten zuträglich ist. Bei Nia steht das eigene Empfinden noch stärker im Mittelpunkt, als dies bei anderen kombinierten Sportarten der Fall ist. So kann jede Einheit genau in der Laune absolviert werden, wie sie gerade vorherrscht. Sowohl gedankenverlorene Zurückhaltung, als auch Ausgelassenheit oder gar Aggression finden eine Umgebung, in der sie wahlweise ausgelebt, reduziert oder überwunden werden können.

Dass keine spezielle Kleidung oder Ausrüstung nötig ist, erleichtert den Einstieg zusätzlich. Die Anbieter empfehlen bequeme Kleidung, in der sich die Teilnehmer wohlfühlen. Nia wird barfuß ausgeübt, einfache Gymnastikschuhe mit flacher Sohle sind ebenfalls möglich. Bodenmatten werden meist gestellt, ein einfaches Handtuch dient als zusätzliche Unterlage und schon kann es losgehen.

Explizit richtet sich Nia an Frauen und Männer jeden Alters und ist keine Frage der körperlichen Leistungsfähigkeit. Es eignet sich als (Wieder-)Einstieg in einen aktiveren Lebensstil und hat das Potenzial, Stress und Anspannungen langfristig abzubauen, um die Herausforderungen des Alltags energiegeladen zu meistern. Die Kombination der unterschiedlichen Bewegungswelten bietet noch einen weiteren Vorteil. Da Elemente von Tanz, Kampfsport und Yoga enthalten sind, können Einsteiger mit einem solchen Programm auch herausfinden, welche anderen Sportarten für die eigene Person infrage kommen. Unter Umständen wird dann sogar in eine andere Sportart gewechselt, entsprechend dem Nia-Motto: “Wenn es weh tut, hör auf, wenn es gut tut, mach weiter!”

Kommentare

    Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe den ersten Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort


+ neun = 15

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht