| Gesund und schön, Sport und Fitness |

Lachyoga – hoho, haha und Tipps für gute Laune

Egal ob Sauna, Fitness, Entspannungsübungen oder einfach Ausruhen – alles, was unsere Muskulatur entspannt, entspannt auch unsere Seele, und umgekehrt. Yoga-Kurse sind zur Entspannung seit langem beliebt, manche schwören aber auch ganz ernsthaft auf sogenanntes Lachyoga. Was Lachyoga ist und wie Ihr es in den Alltag einbinden könnt, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Lachyoga – amüsante Entstehungsgeschichte
Hinter Lachyoga steckt – wie soll es anders sein – eine lustige Entstehungsgeschichte. Der indische Arzt Dr. Madan Katari plante, einen Artikel zum Thema: „Lachen ist die beste Medizin“ zu schreiben und gründete zu diesem Zwecke einen Lachclub in Mumbai. Immer mehr Menschen kamen zu diesen Treffen, bei denen er Witze erzählte. Als ihm keine Witze mehr einfielen, entwickelte der Arzt Lachübungen, die Yoga-Tiefenatmung zur Basis haben. Dabei erzeugt man künstlich Lachen auf verschiedene Arten und Weisen.

Oftmals schlägt das künstliche Lachen in echtes Lachen um. Für das Gehirn spielt dies keine Rolle – zwischen simulierten und wahrem Lachen kann es nicht unterscheiden. Auch bei künstlich erzeugtem Lachen werden Glückshormone, beispielsweise Endorphine, ausgeschüttet und damit Stress reduziert. Alleine im Gesicht werden 18 Muskeln in Bewegung gesetzt, der Puls wird beschleunigt, der Kreislauf angekurbelt und die Haut besser durchblutet. Außerdem stärkt Lachen unser Immunsystem.

[aartikel]3423344296:left[/aartikel]

Lachübungen leicht gemacht
Lachen ist ansteckend und wer mag, kann Lachübungen auch mit mehreren Leuten zusammen durchführen. Es gibt tatsächlich immer mehr Lachclubs, die sich zu gemeinsamen Lachübungen treffen. Ihr könnt aber auch einfach alleine im Auto laut loslachen, wenn Euch dabei nicht nach Gesellschaft ist. Eine witzige Übung ist das Löwenlachen: Dazu den Mund weit öffnen und die Zunge herausstrecken. Die Hände streckt Ihr wie Löwenpranken aus, nun wie ein Löwe fauchen und dann tief aus dem Bauch heraus lachen.

Kinder lachen übrigens statistisch gesehen etwa 400 Mal täglich, Erwachsene nur 15 Mal. Wie oft habt Ihr heute schon gelacht?

Kommentare


Hinterlasse eine Antwort


+ acht = 16

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht