| Essen und Trinken, Gesund und schön |

Die Fastenzeit im Wandel

An Aschermittwoch ist alles vorbei? Keinesfalls. Viele Menschen starten an diesem Tag ein Experiment: das Fasten. Denn alljährlich beginnt nach den närrischen Tagen die Fastenzeit. Fastenbräuche kennen wir in den meisten Weltreligionen. Doch der Brauch hat sich gewandelt: Heute geht es vielen dabei um Konsumverzicht oder Wellness für Körper und Geist.

Ursprünge der Fastenzeit

Die Fastenzeit soll an das Fasten Jesu in der Wüste erinnern. Sie endet traditionell am Karsamstag, der fällt in diesem Jahr auf den 30. März. Während dieser 40 Tage wurde traditionell zur Buße auf Nahrung, insbesondere Fleisch, verzichtet. Die Fastenzeit wurde als seelische und psychische Vorbereitung auf das Osterfest als fester kirchlicher Brauch eingeführt. Auch in anderen Religionen kennt man den Brauch des Fastens. Beispielsweise im Judentum: Der höchste Feiertag im jüdischen Kalender, der Versöhnungstag Jom Kippur, wird als 25-stündiger Fastentag begangen, an dem nicht gegessen und getrunken werden darf. Und auch im Islam ist das Fasten Teil der Religion. Im Fastenmonat Ramadan verzichten Gläubige von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang auf Nahrung und Getränke. Der Ramadan ist eine Zeit der Besinnung und soll den Glauben und die Selbstdisziplin stärken.

Ursprünglich sollte die Fastenzeit an das Fasten Jesu in der Wüste erinnern. Heute begründet sich die Motivation zu fasten nicht mehr unbedingt religiös, sondern sie richtet sich vielfach auf den Fastenden selbst.

Verzicht auf Genuss oder Luxus

Es fasten längst nicht mehr nur die Gläubigen.  Die klassischen Traditionen der christlichen Fastenzeit sind zum großen Teil in Vergessenheit geraten und die Motivationen für ein Fasten haben sich verändert. Fasten ist im Trend – und unterliegt einem Wandel. Es geht längst nicht mehr (nur) darum, keine Nahrung zu sich zu nehmen. Heutzutage wird in den 40 Tagen bis Ostern hauptsächlich auf Luxus verzichtet oder Belastendes vermieden. Egal ob zum Entschlacken oder um den letzten Weihnachtsspeck loszuwerden: Viele Menschen verzichten auf Süßigkeiten oder Alkohol, ernähren sich gesünder und treiben Sport.

Manche verzichten hingegen auch “nur” auf andere Genussmittel wie beispielsweise Kaffee oder Zigaretten. Andere verkneifen sich einen Alltags-Luxus wie Fernsehen, moderne Kommunikationsmittel oder gar das Auto. Fasten kommt jedoch auch für fast ein Drittel der Deutschen nicht in Frage. Rund 30 Prozent haben noch nie gefastet – und wollen es auch künftig nicht, wie eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit ergab.

Einige nutzen die Fastenzeit auch, um sich und dem eigenen Körper mal wieder etwas Gutes zu tun. Egal ob regelmäßige Saunabesuche, eine entspannende Massage oder ein Kurzurlaub: Eine bewusste Auszeit vom stressigen Alltag zu nehmen, kann auch bedeuten, zu fasten.

Es gibt sehr unterschiedliche Meinungen darüber, was man unter Fasten verstehen soll – oder kann. Letztendlich ist Fasten aber eine sehr persönliche Sache, die auch jeder individuell für sich entscheiden sollte.

Wie seht Ihr das – fastet Ihr?

Unter allen Kommentaren und Fastentipps verlosen wir 5 Sauna-Tageskarten für ein monte mare Eurer Wahl. Teilnahmeschluss: 3. März 2013

 

Kommentare

  • 3. März 2013

    Gabriele Degenhardt

    Solange man sich gesund ernährt ist Fasten nicht notwendig, zumal der gesundheitliche Nutzen nicht erwiesen ist. Stress für den Körper muss man nicht erzwingen

  • 3. März 2013

    Gabriele Degenhardt

    Wenn man sich gesund ernährt ist Fasten im herkömmlichen Sinne nicht nötig, da der gesundheitliche Nutzen nicht unbedingt erwiesen ist. Man kann aber ohne weiteres auf z.B Chips oder Alkohol verzichten.

  • 2. März 2013

    Alex

    Wenn ich einmal faste, dann trinke ich tagsüber nur Mineralwasser und esse erst abends wieder. Das geht aber nur einen Tag lang, da ich relativ dünn bin.

  • 22. Februar 2013

    Tia Peopleman

    Ich faste nicht, wobei das sicher eine sehr wertvolle Erfahrung wäre. Leider bin ich dafür zu weicheireig. :-)

  • 21. Februar 2013

    Barbara Commandeur

    Ich versuche mich generell gesund zu ernähren ..viel Obst und Gemüse wenig Schweinefleisch. Nebenher ein bisschen Sport (NORDIC WALKING) kann mann /frau in jedem Alter machen ..ab und zu eine Auszeit in der Sauna…so halte ich es das ganze Jahr.

  • 18. Februar 2013

    Sebastian Beyersdörfer

    Fasten nicht unbedingt, ich verzichte also nicht auf normale Mahlzeiten oder schränke mich dort ein, jedoch versuch ich Zwischenmahlzeiten und Süßkram zu meiden und auch auf das ein oder andere Bierchen zu verzichten.

  • 15. Februar 2013

    Irene

    Ich nutze die Fastenzeit zum “entsaüren” mit außschlieslich basischen Lebensmitteln, Schüßlersalzen, Basebädern und natürlich saunieren!

  • 15. Februar 2013

    Karo

    Mit Köpfchen essen, abends Kohlenhydrate weglassen und auf Alkohol verzichten! :-)

  • 15. Februar 2013

    michaela kunkel

    ich faste nicht in der Fastenzeit, denn ich achte grundsätzlich auf gesunde Ernährung und Lebensweise :-)

  • 14. Februar 2013

    Gerda Gebhardt

    Finde die Fastenzeit vollkommen überflüssig ! Habe von zu Hause gelernt,nicht zu prassen und nur das zu leben ,was man sich erlauben kann . Einmal im Monat gönne ich mir einen Tag in der Sauna und darauf freue ich mich und diesen Tag geniesse ich . Soll ich jetzt darauf verzichten und mich bestrafen ,was würde ich mir damit beweisen ???? Das ich auch diesen einen freien Tag nicht verdient habe ?!?

  • 14. Februar 2013

    David

    Meiner Meinung nach ist fasten im Prinzip dasselbe wie Vorsätze für ein neues Jahr, man nimmt sich etwas vor, was nicht regulär ist und bekommt so Abwechslung im Leben, sei es im Themenbereich Essen, Medien (Computer, Handy, etc.) oder sonstiges. Dennoch finde ich es sehr gut, eben weil Abwechslung geboten wird und man seine Zielstrebigkeit unter Beweis stellen muss.

  • 14. Februar 2013

    Anerev

    Ich faste nicht.
    Zur Zeit brauche ich all meine Kraft und Energie für die Herausforderungen des Alltags.
    Und um Kraft zu tanken lege ich dann den einen oder anderen Sauna/Wellnesstag ein.

  • 14. Februar 2013

    Thomas Friedrichs

    Solange ich während der Fastenzeit dieselbe Leistung bringen muss, werde ich nicht fasten.

  • 14. Februar 2013

    ranaduril

    Ich faste nicht.
    Vor allem: wenn ich vorhätte, eine zeitlang auf etwas zu verzichten, wer sagt, dass das in “der Fastenzeit” sein muss…

  • 14. Februar 2013

    Müller

    Habe es bisher nie geschafft richtig zu fasten. Aber dieses Jahr habe ich es mir fest vorgenommen. Weniger Alkohol und auch die Süßigkeiten versuche ich wegzulassen. Und einmal im Monat mit der Freundin ins Monte Mare gehen, so ist es geplant. Den Anfang haben wir schon am Dienstag, 12.2., gemacht in Rheinbach.

  • 14. Februar 2013

    Herrmann Petra

    ich faste nicht….ich fliege in warme Gefilde

  • 14. Februar 2013

    Steffi

    Ich nutze den Anfang der Fastenzeit um noch eine etwas schönere Brautkleidfigur zu bekommen, da ich Anfang Mai heiraten werde.
    Viiiiel Sport, wenig Süsses… bzw. weniger Chips (was mir wesentlich schwerer fällt wie Süsses)
    40 Tage Fastenzeit… dann kann die Hochzeit kommen! :o)

  • 13. Februar 2013

    Kai

    Ich boykottiere die Fastenzeit !!

  • 13. Februar 2013

    Steffi

    Ich faste nicht, versuche aber in der Fastenzeit bewusster zu leben. Mir mehr Erholungsphasen zu schaffen und mehr auf mich zu achten (z.B. viel Trinken, frisches Obst und Gemüse essen usw.)

  • 13. Februar 2013

    Okon Robert

    Wenig Alkohol und gesunde Ernährung

  • 13. Februar 2013

    Sabine

    Richtig Fasten kann man es nicht nennen. Eher mal etwas gesünderes essen.

  • 13. Februar 2013

    Michi

    Also ich verzichte nur auf Alkohol dafür wird extrem viel Tee getrunken und ich gehe zwei mal die Woche in die Sauna.

    Gerade nach Fasching wirklich gut für den Körper und die Seele ;-)

  • 13. Februar 2013

    Dieter

    Nein, Ich fasste auf keinen fall!

  • 13. Februar 2013

    Sandra R.

    Ich werde dieses Jahr auf Süßes und zuckerhaltige Getränke verzichten. Und konsequenter Sport machen. Und als Belohnung gibt es einen Tag Urlaub im Monte Mare in Kaisereslautern.

  • 13. Februar 2013

    Annette Schmeiß

    Ich werde auf Alkohol und Süßes verzichten.

  • 13. Februar 2013

    Marie

    Kein richtiges Fasten, sondern bewusster leben!

  • 13. Februar 2013

    Pam

    Also wir essen speziell in dieser Zeit bewusster. Der Jahreszeit entsprechendes Gemüse und eh recht wenig Fleisch. Viel Suppe, macht warm. Nach all den feinen Krapfen dürfen wir schon langsam machen :-)

  • 13. Februar 2013

    Kerstin Ehrhardt

    Ich verzichte seit Jahren ganz bewußt auf alles Süsses und Chips und es funktioniert echt gut.

  • 13. Februar 2013

    Markus Bicking

    Wenn ich jetzt schreiben würde das ich Faste,dann würde ich mich selbst am meisten belügen…………..ich drücke all denen die Daumen die es wenigstens versuchen

  • 13. Februar 2013

    Ralf Olchewski

    Also ich faste nicht. Man sollte seine Gewohnheiten nicht unterbrechen, sondern höchstens grundlegend ändern.

  • 13. Februar 2013

    Michael

    Ich werde nicht extra fasten, achte stattdessen das ganze Jahr über auf meine Ernährung ;-)

  • 13. Februar 2013

    Sabine262

    Mal sehen wie ich Lust hab ;)

  • 13. Februar 2013

    Sonja

    ich faste facebook
    und Plastik (Tüten, Becher etc…)

  • 13. Februar 2013

    A.Ferreri

    Ich faste Rolltreppen und Aufzüge:)

  • 13. Februar 2013

    Iris Schidlowski

    Ich faste nicht … versuche dafür mehr Saunatage einzulegen.

  • 13. Februar 2013

    Iris Schidlowski

    Ich faste nicht … versuche dafür mehr Saunatage einzuplanen.

  • 13. Februar 2013

    Lydia Horst

    Ich bin seit 25 Jahren Vegetarier, das reicht für alle Fastenzeiten zusammen :-)

  • 13. Februar 2013

    Sabine R.

    Ich faste nicht. Versuche aber weniger Süßes zu essen und zusätzlich mehr zu trinken.

  • 13. Februar 2013

    Elke

    Fastenzeit ist BEWUSSTE Zeit !!
    ….für eine zeitlang lebe & achte ich BEWUSST auf das, was MIR WICHTIG erscheint….
    In meinem Fall ist es noch mehr Erholungsphasen zu schaffen, in denen ich auf Stress und Hektik, die schnell auferlegt werden können, verzichten möchte…..
    …..(noch) mehr Bewegung und Achtsamkeit auf meine Körpersignale und Gesundheit möchte ich im Fokus haben.

  • 13. Februar 2013

    sylvia

    im Moment faste ich nicht !

  • 13. Februar 2013

    Chilibohne

    Ich werde auf Süßigkeiten verzichten und mich sportlich betätigen und zur Entspannung ein Sauna-Besuch

  • 13. Februar 2013

    Helen

    Ich faste nicht!

  • 13. Februar 2013

    Gabriele

    Nein Fasten wede ich nicht – aber reichlich Sport treiben und in die Sauna gehen ; heute morgen in Obertshausen !!!
    Na ja – den Weinkonsum wede ich reduzieren .

  • 13. Februar 2013

    Helga Klein

    Da ich schon seit dem 02.01. mit Abnehmen und Sport angefangen habe, werde ich jetzt in der Fastenzeit zusätzlich auf Alkohol verzichten.
    Das läßt dann hoffentlich die restlichen Pfunde, die runter sollen auch noch purzeln !!!

  • 13. Februar 2013

    Michi

    Während der fastenzeit verzichte ich auf süssigkeiten, schokolade und alkohol

  • 13. Februar 2013

    Nicole

    Also ich bin sowas wie schokoladensüchtig und ich versuche in der Fastenzeit immer darauf zu verzichten….

  • 13. Februar 2013

    Christina

    Schon seit ich ein Kind bin ärgere ich mich darüber, dass die Fastenzeit ausgerechnet genau nach Karneval beginnt und ich fasten soll wo man doch Tütenweise “Kamelle” von den Karnevalszügen zu Hause herumstehen hat, sowas nenne ich mal schlechtes Timing :) Hut ab vor denen, die dann der süßen Verlockung widerstehen können!

  • 13. Februar 2013

    Corinne

    Ich faste nicht, versuche insgesamt übers Jahr vernünftiger zu essen.

  • 13. Februar 2013

    nicole

    Ich werde schon der Gesundheit wegen ein paar tage fasten und danach versuchen bewusster zu essen

  • 13. Februar 2013

    Marianne Danner

    Ich versuche die nächsten Wochen keine Süßigkeiten bzw. fast keine zu essen.
    Die Fastenzeit sollte meiner Meinung nach jeder für sich selbst definieren und ebenso das auf das er verzichten möchte.

  • 13. Februar 2013

    michael Petermann

    Fasten ist garnicht so schwer und macht Spaß:=)

  • 13. Februar 2013

    eva uloth

    Ich” faste “mit Gemüse und Obst und viel Wasser: Das entschlackt prima und kann einmal wöchentlich oder an Folgetagen gemacht werden

  • 13. Februar 2013

    Anja

    Ich fast indem ich auf Alkohol, Süßigkeiten und Klamotten kaufen verzichte :)

  • 13. Februar 2013

    Frank

    Ich werde meine Frau etwas öfter ANFASTEN ;-)

  • 13. Februar 2013

    Silke Krueger

    Ich faste nicht

  • 13. Februar 2013

    Sabine Specker

    Auf einem Besuch im Monte Mare zu verzichten wäre wohl richtiges Fasten (weil schmerzlicher Verzicht)…aber davon lasse ich mich nicht abhalten!

  • 13. Februar 2013

    Heike

    Es gibt sehr unterschiedliche Auffassungen darüber, was man unter Fasten verstehen soll oder kann. Letztlich ist Fasten eine sehr individuelle Sache, so dass sich jeder seine eigene Definition von seinem Fasten machen kann.
    Ich werde weiter meine gesunde Ernährung durchziehen und auf Süßigkeiten verzichten.

  • 13. Februar 2013

    Sabine

    Die nächsten Monate werde ich keinen Alkohol trinken und auf Süssigkeiten probiere ich (soweit es mir möglich ist) zu verzichten.
    Ich habe momentan leider Schwangerschaftszucker und da ist nicht viel drin mit Süssigkeiten essen. :-(
    Ich werde dann momentan eher unfreiwillig fasten

  • 13. Februar 2013

    Jürgen

    “Fasten” werde ich nicht,
    Verzicht üben schon…

    Ich werde in der Fastenzeit komplett auf Fleisch verzichten.

    Weniger Auto fahren geht eigentlich nicht,
    ich fahre eh fast überhaupt nicht.
    Naja und mehr Sport treiben dürte im Umkehrschluss
    auch nicht wirklich sinnvoll sein.

  • 13. Februar 2013

    Tina

    Leider ist in der heutigen Zeit schon fast in Vergessenheit geraten warum gefastet wird. Nichts desto trotz finde ich es eine schöne Sache und versuche selbst auf Süßigkeiten zu verzichten. Alkohol und Zigaretten fällt mir nicht schwer, da ich beides nicht konsumiere :-)

  • 13. Februar 2013

    Sabine

    Die nächsten Monate werde ich keinen Alkohol trinken und auf Süssigkeiten probiere ich (soweit es mir möglich ist) zu verzichten.
    Ich habe momentan leider Schwangerschaftszucker und da ist nicht viel drin mit Süssigkeiten essen. :-(

  • 13. Februar 2013

    Uschi

    Manche brauchen solche Erinnerungen, um was zu ändern. Aber da ich mich das ganze Jahr über gesund ernähre, regelmäßig Sport mache, mind. 2 x in der Woche in die Sauna gehe , unter andrem ins Monte Mare ;) und auch sonst keine Laster fröne, gibt es für mich auch keine Fastenzeit. Da fällt mir ein……………..
    vielleicht Laptoppause *g*

  • 13. Februar 2013

    Sabine

    Also auf Alkohol muss und werde ich die nächsten Monate eh verzichten.
    Und auf Süssigkeiten auch soweit es mir möglich ist, da ich momentan Schwangerschaftszucker habe :-(

  • 13. Februar 2013

    Chris

    Ich boykottiere die Fastenzeit !!

  • 13. Februar 2013

    Tanja

    Ich versuche, weniger Süßigkeiten zu essen. Und ich faste dadurch, dass ich bei uns im Café nichts kaufe / esse. So die üblichen “Muffins für zwischendurch” oder die “Brezel auf die Hand” lasse ich weg. Also verzichte ich auf die eigentlich unnötigen Snacks.

  • 13. Februar 2013

    Steffi

    Ich faste nicht… auf jedenfall nicht in der Fastenzeit..ich habe meine eigenen Zeiten wo mir das gut tut

  • 13. Februar 2013

    Marc

    Die Fastenzeit sollte meiner Meinung nach jeder für sich selbst definieren und ebenso das auf das er verzichten möchte.
    Einer definiert es über den Glauben, ein Anderer über sich selbst.

    Ich selbst werde zu einer anderen Zeit fasten.

  • 13. Februar 2013

    Sylvie

    Ich lass jegliche Süßigkeiten weg…

  • 13. Februar 2013

    Christian Bernd

    Auf den Alkohol zu verzichten ist für mich kein Problem! Bei Süßigkeiten werde ich aber immer wieder schwach! :-(

  • 13. Februar 2013

    Birgit Bramlage

    Meine Vorsätze sind mehr Bewegung, wenig bis gar kein Alkohol und wenig Süßes.

  • 13. Februar 2013

    Birgit Bramlage

    Mein Fastenprogramm besteht aus mehr Bewegung, wenig bis gar keinen Alkohol und viel weniger Süßes.

  • 13. Februar 2013

    Delphine Arvengas

    Bei mir geht es eher um das Verhalten: mir die Zeit für die Anderen nehmen, mehr spenden, usw.
    Was Essen angeht? Naja kein alkohol auf jeden Fall.

  • 13. Februar 2013

    Ridgi

    Nein ich Faste nicht. Ich kann das doch auch an anderen Tagen :-)

  • 13. Februar 2013

    Axel

    Ich faste nicht, habe mich während der tollen Tage wie auch sonst zurückgehalten.

  • 13. Februar 2013

    Patrick Reitz

    Ich faste nicht wegen der Fastenzeit, sondern ich trinke weniger Alkohol und achte mehr auf meine Ernährung, da ich mir das fürs neue Jahr vorgenommen habe.
    Also “faste” ich das ganze Jahr;)

  • 13. Februar 2013

    Cordula Pflügl

    Verzicht ist sicher manchmal ein guter Weg um die Wertschätzung von gewissen Dingen wieder zu erlernen. Und die Fastenzeit liefert eine gute Gelegenheit dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Man sollte jedoch nicht auf Alles gleichzeitig verzichten und sich einige kleine Sünden wahren.

  • 13. Februar 2013

    Isabel

    Also für mich ist fasten nicht schwer, da ich mit meiner Fructoseintoleranz und Glutenunverträglichkeit eh kaum was essen kann! Alkohol und Süßigkeiten und co sind bei mir das ganze Jahr verboten!;) Also Fasten kann gesunden Leuten auch mal nicht schaden!:)

  • 13. Februar 2013

    Otto

    Mein Fastentipp: keinen Alkohol und keinen Zucker

  • 13. Februar 2013

    Robertz

    gar keinen Alkohol,… das ist nach Karneval gar nicht so schlecht! Viel Bewegung um den Körper fürs Frühjahr in Form zu bringen und danach darf man auch wieder sündigen :)

  • 13. Februar 2013

    Christian Eyter

    kein alkohol, keine schokolade und so bis ostern…

  • 13. Februar 2013

    Rachel

    Mich erstaunt immer wieder, wie biblische Weisungen und Bräuche profanisiert werden – Ostern verkommt zum Hoppelhasenfest, Christi Himmelfahrt (!) wird zu “Vatertag”, das Reformationsfest (immerhin verdanken wir Luther unser heute gesprochenes Deutsch) kennt man eigentlich nur noch als “Halloween”…und mit dem Fasten ist es auch nicht anders…eigentlich versteht man darunter heute eine Reduktions- bzw. Nulldiät (wenns dann noch religiös verbrämt wird, wirds ganz abenteuerlich). In Jesaja 58 sagt Gott ganz klar, was für ihn das richtige fasten ist (er hat nämlich überhaupt kein Interesse an unserer Selbstkasteiung):

    6 Ist nicht das ein Fasten, wie ich es liebe:
    daß ihr ungerechte Fesseln öffnet,
    daß ihr die Knoten des Joches löset,
    daß ihr die Bedrängten freilasset
    und jegliches Joch wegreißet,
    7 daß du dem Hungrigen dein Brot brichst
    und arme Verfolgte in dein Haus führst,
    daß, wenn du einen Nackten siehst, du ihn bekleidest
    und deinem Fleische dich nicht entziehst?

    In diesem Sinne….Fasten ist was anderes!

  • 13. Februar 2013

    Dorothee Mertens

    ich faste in dem sinne nicht. ich achte im ganzen jahr auf eine gesunde Ernährung und wenn einen mal der naschappetit überkommt dann isst man etwas aber nicht die ganze packung.und da es in der zeit bis Ostern wieder wärmer wird werde ich wieder draußen anfangen zu laufen.

  • 13. Februar 2013

    Nicole Schmidt

    Ich versuche die Fastenzeit zu nutzen, um mich wieder ein wenig um mich zu kümmern. Ein bisschen auf das Essen achten, ein bisschen wenig Alkohol und mehr Sport und Entspannung und ganz viel Sauna und Massagen.

  • 13. Februar 2013

    Alexandra

    keinen Alkohol und möglichst wenig Süßigkeiten und dazu ganz viel Sport :-)

  • 13. Februar 2013

    Michael Bertram

    Ich habe heute mit einer Entschlackungskur angefangen. Diese Kur dauert 5 Tage. Ich werde heute beginnend und endend mit der Fastenzeit auf unnötigen Alkohol total verzichten.
    Ansonsten werde ich die nächsten Wochen versuchen kein Schweinefleisch zu essen.

  • 13. Februar 2013

    Marcus Bischoffberger

    Ich habe über Karneval nicht viel Alkohol getrunken!,
    ich werde aber etwas auf Süßes verzichten, und natürlich auch auf fettiges Essen.
    Gehe wieder regelmäßig in die Sauna.

  • 13. Februar 2013

    Dora Schweitzer

    Fasten bedeutet für mich nicht nur, mich essensmäßig und bei alkoholischen Getränken zu disziplinieren, sondern auch bewusster mit dem Verbrauch von Energie umzugehen (u.a. das Auto nur zu benutzen, wenn die zurückzulegenden Strecken nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewältigt werden können; das Einschalten von Stromquellen auf ein Mindestmaß zu dosieren).

    Das zeitlich begrenzte Fasten kann sicherlich nicht nur bei mir ein Anfang sein, um meine Gewohnheiten insgesamt umzustellen. Wer ein paar Wochen auf einige Dinge verzichten kann, kann später sicherlich auch mit weniger auskommen.

    Unserem Wohlbefinden und unserer Umwelt wird es guttun.

  • 13. Februar 2013

    OLIVER Kreher

    Fasren kann man auch am computer 2 Wochen kein internet, statdesen spazieren gehn und anschließend einen leckeren Salat im Bistro Monte Mare

  • 13. Februar 2013

    Oliver Schwarz

    Werde heuer mal den Alkohol weg lassen.

  • 13. Februar 2013

    Beatrix Weiß-Rehberger

    Kein Fasten – nur weniger Süßes!

  • 13. Februar 2013

    Gietz, Michael

    Also bei mir kommen keine Fleischprodukte, kein Süßigkeiten auf den Tisch und ich entsage allen anderen Genussmitteln wie Kaffee, Tee, Alkohol oder Zigaretten.

    Ich halte mich nicht ganz an die katholische Quadragesima aber orientiere mich daran, also kleine Vorbereitung auf Ostern. Das Fasten tut mir gut, da ich eh einige Kg zu viel auf den Rippen habe. Es schult den Geist und Willen und richtig vollzogen ist es sicherlich auch Gesund. Meine Hauptnahrung besteht dabei aus Brot und Suppe und viel, viel Gemüse. Sonntags wird bei uns nicht gefastet.

    Mit genügend Flüssigkeit ist auch der Besuch der Sauna eine sicherlich positiv zu sehende Ergänzung.

  • 13. Februar 2013

    brigitte lehmann

    wir fasten nicht. aber wir verfolgen immer noch unseren neujahrsvorsatz.der crosstrainer wird regelmässig benutzt.

    lg biggi und ruepel

  • 13. Februar 2013

    johanna

    keine Getränke ausser Wasser..und ja Fastenzeit ist Fastenzeit Süßes ist tabu.

  • 13. Februar 2013

    Chris R

    Ich empfehle einfach nur eine gute Ernährung und auf zuviel Süßigkeiten und Kohlenhydrate zu verzichten.

  • 13. Februar 2013

    Anika

    Fasten werde ich nicht, aber meistens versuchen mein Mann und ich uns nach Karneval zu erholen und die Seele mal wieder baumeln zu lassen. So tanken wir Kraft für Job und vorallem für unser Kind.

  • 13. Februar 2013

    Melanie Schönrath

    Bei mir beginnt heute die Heilfasten Zeit!
    10 Tage verzichte ich auf alles,außer Wasser. Der Körper wird komplett entgiftet und ich fühle mich danach wie neu geboren.
    Die ersten Jahre,habe ich die Kur unter ärztlicher Aufsicht gemacht,aber mittlerweile
    lass ich mich nur noch vorher und hinterher untersuchen.
    Ein Saunabesuch während der Heilfasten Kur ist das Tüpfelchen auf dem i !

  • 13. Februar 2013

    Claudia

    Richtiges Fasten kommt für mich auch nicht infrage, aber wir werden in den nächsten Wochen auf jeden Fall ein bisschen nachhaltiger leben. Gesundes Essen, viel Bewegung und frische Luft.

  • 13. Februar 2013

    Sandra

    Ich faste nie :-))))))

  • 13. Februar 2013

    eisenhauer

    man muss eisern sein.nach sechs Wochen Fasten schmeckt auch alles doppelt gut

  • 13. Februar 2013

    Michi

    Faste nicht, da ich das ganze Jahr daruf bedacht bin mich gesund zu ernähren.

  • 13. Februar 2013

    Darko Arneri

    Ich werde von Fleisch auf Fisch umschwenken. Muss ja eh nicht täglich sein.

  • 13. Februar 2013

    Emanuela Hantscher

    ich verzichte auf schokolade das kann ja nicht schaden bei so vielen sachen die es zu weihnachten gab

  • 13. Februar 2013

    Ella

    Ich gehöre keiner Kirche an. Von daher ist für mich im Moment auch keine Fastenzeit. Das Einzige wo es mir schwer fallen würde, drauf zu verzichten, wäre ein Saunabesuch bei montemare ;-)

  • 13. Februar 2013

    Hofmann Verena

    Ich hab seit heute schokifreie Zeit – Kuchen hab ich mir aber erlaubt, den hat man schliesslich nicht “für zwischendurch” in der Schreibtischschublade und aber ab und zu eine kleine Versüßung darf sein!

  • 13. Februar 2013

    dedden1848

    also fasten tue ich nicht. hab ja auch nicht übermäßig gesündigt zu karneval. aber in die sauna würd ich schon gerne gehen ;-)

  • 13. Februar 2013

    Manz Thomas

    Während der Fastenzeit gehe ich öfter in die Sauna um vom Essen abzulenken, trinke mehr Wasser und esse mehr Gemüse und Obst.

  • 13. Februar 2013

    Dominik

    Mit dem Fasten ist es wie mit den Neujahresvorsätzen, man nimmt es sich immer an bestimmten Tagen vor und hält sich dann so oder so nicht lange dran.

    Von daher sollte man das ganze Jahr über kleinere Ziele setzen, was ich bisher so in den letzten Monaten mache.

    Gesünder ernähren, etwas mehr Sport und auch etwas mehr die Seele baumeln lassen. Klappt bei mir super und hat in den letzten 4 Monaten schon über 5 Kilo gebracht.

  • 13. Februar 2013

    Christopher Pethe

    Also richtiges Fasten werde ich nicht machen. Aber auf ein paar Sachen verzichten, finde ich nicht schlecht. z.b. Alkohol, fettes Essen und zu viel Technik-Konsum.


Hinterlasse eine Antwort


7 × = dreißig fünf

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht