| Gesund und schön, monte mare-Blog |

Die Wirkungsweise von Schlammpackungen

Schlammpackungen gibt es bereits seit der Antike, denn reine und gepflegte Haut galt auch bei den Römern und den Ägyptern als Schönheitsideal. Was steckt aber hinter dem schlammigen Schönheitstrend? Woher kommt der Schlamm und warum lässt er die Haut strahlen?

Verwendet wurde damals zum Beispiel der Schlamm aus dem Nil. Gerade heute erfreuen sich Schlammpackungen wieder größter Beliebtheit und in vielen Wellnesshotels und Kosmetikstudios sitzen Menschen mit Schlamm auf dem Gesicht oder gleich auf dem ganzen Körper. Möchten auch Sie dies einmal ausprobieren? Nachfolgend erhalten Sie dazu einige wichtige Informationen.

Der Schlamm aus dem toten Meer ist besonders salzhaltig

Der Schlamm aus dem toten Meer ist besonders salzhaltig

Woraus besteht eine Schlammpackung?

Eine Schlammpackung besteht nicht einfach nur aus gewöhnlichem Schlamm. Über die Jahrhunderte hat sich die Rezeptur weiterentwickelt und heute gibt es verschiedene Arten von Schlammpackungen. Diese unterscheiden sich stark hinsichtlich ihrer Inhaltstoffe. Es handelt sich dabei, je nach Herkunft, um eine bestimmte Art von Erde, Ton, Schlick oder Schlamm. Allen Schlammpackungen ist gemein, dass sie viele Mineralstoffe, wie Magnesium und Calcium enthalten. Welche Arten von Schlammpackungen gibt es also?

  • Heilerde ist eine spezielle Art von Schlammpackung. Sie besteht aus Lös, also einem Gemisch aus Ton und Sand, welches zu feinem Pulver gemahlen wird. Lösvorkommen gibt es zum Beispiel in Zentraleuropa, China und in Nord- und Südamerika. Die Mineralien im Boden sorgen in diesen Regionen für besonders hohe Ernteerträge.
  • Heilschlamm oder auch Schlick wird aus Seen, Mooren, Flüssen und dem Meer gewonnen. Unterschieden wird hier zwischen einer Süßwasser- und einer Salzwasserherkunft. Die Salzanteile im Schlamm sind wesentlich höher, wenn er aus Salzwasser gewonnen wurde. Das wohl bekannteste Abbaugebiet ist das Tote Meer, aber auch weltweit finden sich verschiedene Regionen, in denen der Schlamm gewonnen wird. So wird zum Beispiel auch an der Deutschen Nordseeküste Schlick abgebaut. Auch Italien, die Ukraine und Slowenien sind Lieferanten für diese Art von Schlamm.

    Eine Schlammmaske versorgt die Haut mit wichtigen Mineralien

    Eine Schlammmaske versorgt die Haut mit wichtigen Mineralien

Wie wirken Schlammpackungen?

Schlammpackungen verbessern das Hautbild und sorgen für einen frischen Teint, da sie durch ihre Inhaltsstoffe die Durchblutung der Haut anregen und die Regeneration der Zellen fördern. Kosmetiker geben eine Vielzahl von Anwendungsgebieten an. Fettige- beziehungsweise unreine Haut kann mit Schlammpackungen wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Durch die Maske wird überschüssiger Talg entfernt, die Poren werden verfeinert und die Haut wird mit wertvollen Mineralien versorgt. So kann auch bei Akne eine sichtbare Verbesserung herbeigeführt werden. Es ist allerdings wichtig, die richtige Schlammpackung zu wählen. Empfindliche Haut zum Beispiel kann durch einen zu hohen Salzgehalt irritiert werden.
Eine Schlammpackung kann außerdem bei akuten Beschwerden, wie zum Beispiel einem Sonnenbrand oder Insektenstichen Linderung verschaffen. Juckende oder schuppende Kopfhaut kann durch eine Schlammpackung bei der Regeneration unterstützt werden.
Nicht nur die Kosmetik, auch die Medizin setzt Schlammpackungen ein. So werden Rheuma, Arthritis oder auch Verstauchungen und Prellungen teilweise mit Schlammpackungen behandelt. Der therapeutische Effekt ist in diesem Fall vor allem auf die Wärme zurückzuführen, die beim Auftragen der circa 40 Grad heißen Schlammpackung entsteht. Oft wird zusätzlich nach dem Auftragen Folie um die Haut gewickelt. Das verstärkt die Wirkung der Schlammpackung, da es Wärme speichert.

Wo werden Schlammpackungen angeboten?

Schlammpackungen werden in den meisten Kosmetikstudios oder auch Wellnesshotels angeboten. Am Tegernsee zum Beispiel gibt es die monte mare Seesauna. Ein Kurztrip für ein Wellnesswochende ist schnell gebucht. Hier gibt es zum Beispiel das passende Hotel. Wer schön sein will, muss allerdings nicht weit reisen. Auch das Bad im eigenen Zuhause kann in eine kleine Wellness Oase verwandelt werden. Ein heißes Bad mit ausgesuchten Ölen und anschließend eine Schlammpackung aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt sind in jedem Fall ein entspannendes Erlebnis und sorgen für eine zarte und strahlende Haut. Wer zu empfindlicher Haut neigt, sollte erst an einer Stelle des Gesichts testen, ob die Schlammpackung die Haut reizt. Entsteht ein Brennen oder Jucken, ist der Salzgehalt der Schlammpackung wahrscheinlich zu hoch und es sollte eine andere Zusammensetzung gewählt werden. Sicher gehen Sie, wenn Sie sich bei der Kosmetikerin oder dem Kosmetiker Ihres Vertrauens beraten lassen.

Kommentare

    Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe den ersten Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort


− eins = 4

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht