| Gesund und schön, monte mare-Blog, Schwimmen und Baden |

Abnehmen durch Schwimmen

Schwimmen bietet sich als ideale und gesunde Sportart für jede Person an. Hierbei spielt weder das Alter noch die aktuelle Kondition eine maßgebliche Rolle. Die meisten Menschen empfinden den Aufenthalt im Schwimmbecken als sehr angenehm und bemerken daher die mit dem Schwimmen verbundenen Anstrengungen oftmals gar nicht. Schonendes Schwimmen erleichtert zudem die Verbrennung von Körperfett und begünstigt den Aufbau der Muskulatur – die dann wiederum mehr Energie verbraucht. Somit ist Schwimmen das perfekte körperliche Training für jedermann.

Die unschlagbaren Vorteile vom Schwimmen

Schwimmen-bahnen

Ein regelmäßiges Schwimmtraining ermöglicht einen hohen Kalorienverbrauch.

Der wichtigste Aspekt beim Schwimmen ist die Schonung sämtlicher Gelenke. Bei erhöhtem Körpergewicht können andere Sportarten (zum Beispiel Joggen) die Gelenke derart überstrapazieren, sodass spätere körperliche Einschränkungen nicht ausgeschlossen sind. Des Weiteren kann der Kalorienverbrauch beim Schwimmen ähnlich dem beim Joggen entsprechen.

Durch die Temperatur des Wassers und den Wasserwiderstand werden optimale Voraussetzungen zur Fettverbrennung geschaffen und die Kondition erhöht sich fast automatisch. Das gesamte Herz-Kreislauf-System wird beim Schwimmen auf schonende wie auch gesunde Weise gefördert. An Oberkörper, Po und Beinen bauen sich stetig Muskeln auf, die den Kaloriengrundumsatz erhöhen, sodass man fast unmerklich mehr Körperfett abbaut.

Ein weiterer positiver Effekt ist die sanfte Massagewirkung für das Bindegewebe, die durch das vorbeiströmende Wasser ausgelöst wird. Die Durchblutung von Herz und Muskeln wird dabei zusätzlich wesentlich verbessert. Schwimmen wirkt sich zudem auch durch die Schwerelosigkeit im Wasser äußerst beruhigend und entspannend auf die Psyche aus.

Für welche Personen eignet sich Schwimmen?

Entspannendes Schwimmen kann in der Regel jeder Mensch betreiben, und auch im höheren Lebensalter immer noch leicht erlernen. Die Sportart eignet sich also speziell zum Abnehmen. Gerade hier kann durch die Aktivierung diverser Körperregionen schonend sowie schnell Körpermasse abgebaut werden. Zudem ermöglicht der gleichzeitige Muskelaufbau eine Straffung Ihres Körpers, sodass schlaffe Hautpartien gar nicht erst auftreten.

Wie hoch sich der Kalorienverbrauch beim Schwimmen gestaltet, ist vom aktuellen Anfangsgewicht, der Körpergröße und dem Alter abhängig. So lassen sich zum Beispiel bei dreißig Minuten klassischem Brustschwimmen bereits 300 bis 600 Kilokalorien umsetzen. Dies ist schon ein sehr beachtlicher Erfolg, wenn bedacht wird, dass Schwimmen eine schonende Sportart ist und sehr viel Spaß und Entspannung bringt. Schwimmen ermöglicht somit eine optimale Alternative zu schweißtreibenden Anstrengungen in einem Fitnessstudio.

Schwimmen ist eine der günstigsten Sportarten

Man benötigt für regelmäßige Schwimmbadbesuche keine kostenintensive Ausrüstung. Es wird lediglich angenehm sitzende Badebekleidung getragen. Empfehlenswert ist zudem eine Schwimmbrille, das erleichtert die freie Sicht im Schwimmbecken. Passende Badesandalen sowie ein großes Badetuch vervollkommnen die Ausrüstung. Mit dieser simplen Ausstattung kann man, abhängig von der aktuellen Kondition, jeden Tag schwimmen gehen.

Wichtig ist, dass man den Spaß am schwimmen nicht verliert.

Wichtig ist, dass man den Spaß am schwimmen nicht verliert.

Der Spaß beim Schwimmtraining soll immer an erster Stelle stehen

Für Trainingsanfänger werden in einer Woche zwei Mal ungefähr zwanzig bis zu dreißig Minuten Brustschwimmen empfohlen. Als erste Regel gilt hierbei allerdings: Es muss Ihnen Spaß machen! Das Tempo ist dabei moderat zu halten, sodass eine Unterhaltung noch möglich ist. Ihre Kondition wird sich dabei durch jedes weitere Training steigern.

 

 

Während Ihrer Startphase ist es empfehlenswert, folgenden Trainingsplan einzuhalten:

  • fünf Minuten schwimmen
  • eine Minute Pause einlegen
  • fünf Minuten schwimmen
  • eine Minute Pause,

diesen Rhythmus nun so lange weiterführen, bis Du die Trainingseinheit von ca. 20 Minuten erfüllt hast. Sobald Du diese Einheiten ohne Probleme durchhältst, kannst Du jede zweite Einheit auf zehn Minuten erhöhen. Der Trainingsplan wird so weitergeführt, bis Du 20 beziehungsweise 30 Minuten durchgehendes Schwimmen schaffst.

Heißhunger nach dem Schwimmtraining?

Um dem Heißhunger nach dem Schwimmen vorzubeugen, sollte man viel stilles Mineralwasser trinken.

Um dem Heißhunger nach dem Schwimmen vorzubeugen, sollte man viel stilles Mineralwasser trinken.

Schwimmen sollte man als Sportart zum Abnehmen keineswegs unterschätzen, da durch die Schwerelosigkeit im Wasser die Anstrengung kaum bemerkt wird. Der Körper benötigt jedoch gegen den Wasserwiderstand enorme Energie. Er verbraucht etliche Kalorien, wobei auch viel Körperfett verbrannt wird. Schwimmt man zum Beispiel komplett 30 Minuten in einer Trainingseinheit, ist der Speicher leer und der Organismus verlangt nach Vitaminen und Mineralien. Um Heißhunger nach dem Schwimmen zu vermeiden, sollte man idealerweise stilles Mineralwasser trinken. Im Anschluss sollte eine fettreduzierte Mahlzeit folgen. Der Verzicht auf Essen ist nicht empfehlenswert und könnte dem Körper sogar schaden. Mithilfe eines derartigen schonenden Schwimmtrainings verbrennst Du von Beginn an reichhaltig Kalorien, startest eine effektive Fettverbrennung und straffst somit Deinen Körper auf ideale Weise.

Worauf wartet Ihr noch?

Kommentare

  • 28. Februar 2018

    Lisa

    Schwimmen ist mir auch tausendmal lieber, als stundenlang auf dem öden Crosstrainer im Fitness zu strampeln.

    Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass beim Schwimmen mehr Kalorien verbrannt werden, fühle mich danach immer irre hungrig. Kann da vielleicht jemand genaueres dazu sagen?

    VG Lisa

  • 29. April 2017

    Basti

    Besonders für so Männer wie mich (unsportlich und “bierwampe”), eignet sich Schwimmen natürlich bestens ;-). Ja ich kann es jedem nur empfehlen. Am besten eine Dauerkarte besorgen und ab ins Wasser.

  • 16. Mai 2016

    Tim

    Sehr toller Beitrag!
    So richtig purzelten die Kilos, auch wenn nicht unbedingt nötig, erst mit dem Schwimmen. Mit der passenden Ernährung zeichneten sich dann auch Ansätze des Bauches ab. Schwimmen ist was tolles. :)

  • 3. Mai 2016

    Simon

    Wirklich guter Beitrag!
    Schwimmen ist auch eine sehr gute Methode für die Rehabilitation nach einer Verletzung. Ich hatte zum Beispiel vor ein paar Jahren einen Bandscheibenvorfall und konnte eine ganze Weile lang nicht joggen gehen, wie ich es vorher regelmäßig tat. Rückenschwimmen hingegen half mit sehr gut beim Aufbau und der Stärkung der Muskulatur ohne Schmerzen. Seitdem habe ich das Schwimmen so lieb gewonnen, dass ich mir einen Pool im Garten bauen lassen habe, in dem ich fast das ganze Jahr über regelmäßig schwimme.

  • 25. April 2016

    H. Lahme

    Schwimmen ist sehr gut für den Körper. Es hält fit und hilft beim Abnehmen, wenn man regelmäßig schwimmen geht. Ein guter Grund für einen eigenen Pool, wenn man den Platz dafür hat.

  • 14. Dezember 2015

    Fabian

    Toller Artikel.
    Ich hab oft gehört das Schwimmen sehr gut sein soll für die Gewichtsreduktion. Ich werde versuchen in Zukunkt mehr schwimmen zu gehen.

  • 10. Oktober 2015

    Jessica

    Schwimmen finde ich einen guten Sport wenn man abnehmen möchte. Außerdem wie erwähnt ist dieser Sport sehr schonend zu den Gelenken, wer da schon Probleme mit hat ist dies eine gute Alternative!

  • Pingback: Schwimmbad statt Fitnessstudio | Aktuell im monte mare Blog


Hinterlasse eine Antwort


2 × = sechs

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht