| monte mare, Wellness-Weltreise |

Das erste Mal in der Sauna? So geht’s!

Sauna-Neulinge, die zum ersten Mal eine Sauna besuchen möchten, wissen oft gar nicht, was sie dabei alles beachten müssen. Was muss ich mitnehmen? Und wie läuft so ein Saunagang eigentlich ab? Wir geben Euch viele nützliche Tipps für Euren ersten Saunabesuch.

Ich packe meine Tasche …

Legt Euch schon zu Hause alles zurecht, was Ihr für die Sauna benötigt. Nehmt am besten eine Sporttasche und packt folgende Gegenstände ein:

  • Bademantel
  • Badesandalen
  • Saunatuch
  • ein bis zwei kleinere Handtücher
  • ggf. eine Badehose bzw. einen Badeanzug/Bikini
  • ggf. warme Socken
  • Lesestoff
  • Körperpflegeprodukte

Bademäntel und (Sauna-) Handtücher könnt Ihr aber auch in allen monte mare Anlagen gegen eine geringe Leih- und Waschgebühr ausleihen.

Ein Saunatuch ist ein spezielles Handtuch, das den Schweiß besonders gut aufsaugt und somit für die nötige Hygiene im Sauna-Bereich sorgt. Wählt ein großes Handtuch mit einer Länge von zwei Metern, damit Ihr Euch auch darauf legen können. Ob Ihr Badebekleidung benötigt, hängt von Euren eigenen Vorstellungen ab: Möchtet Ihr gegebenenfalls auch ein paar Bahnen im normalen Schwimmbad der Anlage schwimmen, solltet Ihr Badebekleidung dabei haben. Zudem ziehen es manche Saunabesucher vor, sich zwischen den Saunagängen anzuziehen. In speziellen Textilsaunabereichen (wie im monte mare Kreuzau) wird außerdem in Badekleidung sauniert. Insbesondere im Winter solltet Ihr zudem ein Paar warme Socken einpacken, damit Ihr während der Ruhephasen keine kalten Füße bekommt.

Denkt beim Packen Eurer Sauna-Tasche auch an die Gegenstände, die Ihr nach dem Saunagang benötigt. Dazu gehören neben Shampoo und Duschgel eventuell auch Körperpflegeprodukte. Einen Föhn müsst Ihr nicht mitbringen, da monte mare Euch diese im Umkleidebereich zur Verfügung stellt.

Welche Sauna-Anlage ist die Richtige?

Wenn in Eurer Nähe nur eine Sauna-Anlage zur Verfügung steht, stellt sich die Auswahl ganz leicht dar. Allerdings ist insbesondere in Ballungsgebieten die Auswahl meist ungleich größer. Dann solltet Ihr Euch Gedanken darüber machen, was Euch bei einem Saunabesuch wichtig ist. Auch ob Ihr lieber alleine oder gemeinsam mit Freunden sauniert, spielt bei der Auswahl eine Rolle. Wer nur nach der Arbeit kurz in die Sauna will, um ein wenig auszuspannen, hat sicherlich andere Ansprüche an seine Sauna-Umgebung als der passionierte Saunagänger, der hier ganze Tage verbringt und das Saunieren mit seinen ganz persönlichen Ritualen zelebriert.

Wichtige Leitfragen für die Auswahl Eurer persönlichen Sauna-Anlage sind unter anderem:

  • Wie ist das Ambiente – fühle ich mich wohl?
  • Wie ist das Angebot – gibt es auch Dampfbäder, Whirlpools o.ä.?
  • Gibt es einen Außenbereich?
  • Welche Arten von Aufgüssen werden angeboten? Wie werden die Aufgüsse durchgeführt?
  • Gibt es richtige Ruheräume mit bequemen Liegen, entspannender Geräuschkulisse und warmen Decken?
  • Wie ist das gastronomische Angebot vor Ort?

Lernt die Sauna kennen

Startet am besten erst einmal in Ruhe einen Rundgang durch die Sauna-Anlage. Sprecht die Mitarbeiter ruhig an, Sie sind Euch gerne behilflich und führen Euch herum. Und auch wenn noch etwas unklar sein sollte: Stellt Eure Fragen ruhig dem Personal. Normalerweise helfen Euch aber auch gerne die anderen Saunabesucher weiter, wenn Ihr sie freundlich um Hilfe bittet.

So bereitet Ihr Euch auf Euren Saunagang vor

Nehmt Euch für Euren ersten Saunabesuch mehrere Stunden Zeit, damit Ihr bei der ersten Erkundungstour nicht unter Zeitdruck steht. Ihr habt schließlich einen Tag Urlaub vom Alltag! Zunächst einmal solltet Ihr vor dem Saunagang weder schweres, fettreiches Essen zu Euch nehmen, noch auf Essen ganz verzichten. Schwere Kost führt dazu, dass der Körper zu viel Energie für die Verdauung verbraucht, obwohl er bereits durch das Saunieren auf Hochtouren läuft. Überhaupt nichts zu essen kann allerdings dazu führen, dass die hohe Temperatur in der Sauna auf den Kreislauf schlägt. Daher solltet Ihr Euch für ein leichtes Gericht entscheiden. Aus Rücksicht auf die anderen Saunagäste verzichtet Ihr besser auf Knoblauch, da sich der Geruch durch das Schwitzen besonders stark verbreitet.

Wenn Ihr bei der Saunaanlage angekommen seid, solltet Ihr bei der Vorbereitung auf den Saunagang die folgenden Regeln beachten:

•    Lasst Eure Wertsachen und Eure Kleidung in den Umkleideschränken.
•    Eure Sauna-Tasche nehmt Ihr mit in die Sauna, es gibt spezielle Ablagefächer dafür.
•    Duscht Euch kurz ab, um Kosmetik oder den natürlichen, auf der Haut vorhandenen Fettfilm zu entfernen. Dadurch unterstützt Ihr die  gesunde Schwitzfunktion der Haut.
•    Trocknen Euch nach der Dusche unbedingt gut ab, da die Wassertropfen sonst die Haut kühlen und sich das Schwitzen verzögert.
•    Ein Parfum hat in der Sauna nichts zu suchen und stört höchstens die anderen Gäste.

Schmuck und Uhren solltet Ihr vor dem Saunagang ablegen. Lasst sie am besten gleich zu Hause oder im Umkleideschrank. Metallgegenstände erhitzen sich in der Sauna stark, was auf der Haut unangenehm werden kann. Wenn der Schmuck bereits von Beginn an genau auf der Haut aufliegt, ist die Hitze allerdings erträglich. Für die Brille gibt es vor jeder Sauna gewöhnlich eine spezielle Brillenablage. Wenn Ihr sie nicht unbedingt braucht, solltet Ihr sie nicht mit in die Sauna nehmen, da sie dort beschlagen wird. Ihr könnt in der Sauna bedenkenlos Kontaktlinsen tragen. Zwinkert dann aber besser regelmäßig, um ein Austrocknen der Augen zu vermeiden.

So läuft der Saunagang ab

Die wichtigste Grundregel in der Sauna lautet: Die Sauna ist eine textilfreie Zone! Wenn Ihr die Sauna betretet, habt Ihr lediglich Euer Saunatuch dabei. In der Sauna angekommen müsst Ihr zunächst für Euch herausfinden, auf welcher Bank Ihr Euch am wohlsten fühlt. Je weiter oben Ihr sitzt, desto wärmer wird es, da die warme Luft nach oben steigt. Übertreibt es für den Anfang nicht und steigert Euch langsam. Bitte setzt oder legt Euch aus Gründen der Hygiene nicht direkt auf die Holzbank, sondern benutzt Euer Saunatuch.

Wenn Ihr die Sauna verlasst, nutzt am besten den Außenbereich, um Frischluft zu tanken, denn in der Sauna ist der Sauerstoffgehalt der Luft relativ niedrig. Ansonsten duscht Euch ab, versucht auch mal die Kaltdusche.

Nun folgt erst einmal eine Ruhepause, bevor Ihr erneut einen Saunagang antretet. Wie lange diese Ruhephase dauert, entscheiden Ihr selbst nach Eurem Bedürfnis. 15 bis 30 Minuten sind optimal. Ihr könnt es Euch während dieser Zeit auf einer Ruheliege bequem machen und Euch einfach nur ausruhen bzw. ein Buch lesen oder aber die vielen Angebote der Sauna nutzen, beispielsweise Wechselfußbäder oder Tauchbecken. Wie oft Ihr die Saunen und Aufgüsse letzten Endes besucht, hängt schlichtweg von Eurem persönlichen Wohlbefinden ab.

Die Dauer des Saunagangs

Ein wichtiges Thema beim Saunieren ist die Dauer. In jeder Sauna hängen Sanduhren, die im Regelfall eine Zeitspanne von 15 Minuten anzeigen. Sie dient den Saunierenden als Anhaltspunkt, da die meisten in der Sauna keine Uhr tragen. Allerdings müsst Ihr nicht für dieselbe Zeitspanne in der Sauna bleiben. Richtet Euch einfach nach Eurem persönlichen Wohlbefinden. Sobald Ihr das Gefühl habt, dass Ihr Euren Körper überfordert oder es zu anstrengend ist, verlasst die Sauna lieber schon früher. Ein Saunagang ist kein Kräftemessen, sondern soll Eurer Gesundheit und Eurem Wohlbefinden dienen.

Wenn Ihr Euch für Euren ersten Saunagang für eine Aufgusssauna entscheiden, sollten Ihr Euch vorher erkundigen, um welche Art Aufguss es sich handelt und wie lange er dauert, denn die Türe sollte möglichst während des Aufgusses geschlossen bleiben. Wenn es Euch während des Aufgusses jedoch nicht gut geht, geht dennoch besser hinaus und kühlt Euch erst ab und ruht sich aus, bevor Ihr es erneut versucht. Grundsätzlich gilt: Beginnt erst einmal langsam, gewöhnen Euren Körper an die Hitze und steigert die Dauer der Saunagänge nach und nach.

Trinken während des Saunierens

Da Ihr in der Sauna viel schwitzt, müssen Ihr für einen Ausgleich des Flüssigkeitshaushaltes sorgen. Viele Saunagänger sprechen sich dafür aus, für beste Entschlackungsergebnisse während des Saunierens viel zu trinken. Wieder andere sind der Meinung, dass während des Saunierens überhaupt nichts getrunken werden sollte. Wir empfehlen Euch: Richten Euch ausschließlich nach Euren persönlichen Bedürfnissen. Wenn Ihr Durst habt, dann trinkt auch.

Wesentlich wichtiger ist, dass Ihr nach dem Saunieren wenigstens ein bis zwei Liter trinkt, um den Körper wieder ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Im Optimalfall natürlich Mineralwasser oder Fruchtschorlen, aber natürlich ist auch jedes andere alkoholfreie Getränk dafür geeignet, um den Flüssigkeitshaushalt des Körpers wieder auszugleichen.

Lasst Euch Zeit!

Aller Anfang ist schwer. Bei Eurem Saunabesuch wird Euch vielleicht die Anzahl an Verhaltensregeln und die Vielfalt der Saunen noch ein wenig unübersichtlich erscheinen. Doch Ihr werdet feststellen, dass sich schnell eine gewisse Routine einstellt und Ihr Euch feste Abläufe angewöhnt, die Ihr nicht mehr missen möchtet. Lasst Euch nicht davon abschrecken, wenn Ihr bei Euren ersten Saunagängen vielleicht schon früh die Sauna verlassen müsst – Ihr werdet die Dauer und Häufigkeit der Saunagänge im Laufe der Zeit ganz von alleine steigern können.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Kennenlernen des Saunierens.

 

Kommentare

  • 5. Juni 2019

    finn

    Dankbar für die Hinweise zu dem erste Saunagang! Der Freund hat mich eingeladen, der hat solch ein Wellness für sein Zuhause besorgt. Als Geschenk habe ich einen Waldaufguss schon vorbereitet. Nehme die Warnung zu den Kontaktlinsen zur Acht!

  • 22. Dezember 2017

    Simone

    Schöner Artikel! Wie ist es bei euch mit dem Gebrauch von Saunahonig? Ich meine nicht herkömmlichen Honig, sondern richtige Saunahonigcreme. Zum Beispiel der von Mellis, der hinterlässt keine Flecken und klebt nicht. Aber einige öffentlichen Saunen erlauben leider keinen Saunahonig. LG Simone

    • 22. Dezember 2017

      Lukas Schmitt

      Hallo Simone, vielen Dank für das Kompliment zum schönen Artikel. Wir achten stehts darauf, dass der Honig, den wir verwenden, keine Rückstände hinterlässt. Viele Grüße vom monte mare Team

  • 3. Dezember 2015

    Elke

    Eine Frage: gehe ich am Anfang oder am Ende meines Besuches in die Dampfsauna?

    • Sarah Brennecke
      7. Dezember 2015

      Sarah Brennecke

      Hallo Elke,
      das kommt eigentlich nur auf Ihre persönliche Vorliebe an. Ich würde das Dampfbad zu Anfang und zu Ende eines Saunatages empfehlen. So hat man gleich einen sanften Einstieg und endet ebenso leicht – aber das ist Geschmackssache. Als “Sauna-Neuling” sollten Sie langsam starten und ggf. lieber Dampfbad und Niedertemperatursauna ausprobieren, bevor Sie sich an die heißeren Saunen wagen.
      Viele Grüße

  • 13. März 2015

    Marianne

    Toller Bericht für Saunaanfänger! Weiter so!

  • Pingback: Schöne Haut durch regelmäßige Saunagänge: Wirkungsweise und Pflegetipps | Aktuell im monte mare Blog

  • 26. November 2013

    Andreas Spittler

    Sehr schöner Bericht für Anfänger und Wiedereinsteiger. Habe selber als Wiedereinsteiger vor einem Jahr im MM Rheinbach paar Erfahrungen gesammelt die ich noch anmerken möchte.
    Als Einzelner ist es sehr schwer sich erstmal zurecht zu finden, besser ist es einfach mal im Freundeskreis nach erfahrene Saunagänger ausschau zu halten, die einem am Anfang etwas zur Seite stehen.
    Aber auch einfach mal andere Saunagäste etwas zu fragen, oder die Abläufe zu beobachten kann hilfreich sein.
    Ausserdem sollte man für sich selbst erstmal im niedrigen Temeraturbereich starten um zu sehen wie der eigene Körper drauf reagiert, steigern kann man immer noch.
    Wichtig ist sich selber Wohl zu fühlen.

    Lieben Gruß Andreas


Hinterlasse eine Antwort


4 − drei =

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht