| monte mare, Sport und Fitness |

Fit im Winter: Indoor-Sport

Herrscht draußen gutes Wetter, fällt es den meisten Menschen leicht, sich aktiv zu bewegen. Wandern, Radfahren, Joggen, Inlineskaten, Schwimmen und viele andere Sportarten werden dann gerne und regelmäßig gemacht. Doch sobald die Tage kürzer werden und das Wetter unbeständig und kalt wird, fällt es viel schwerer, sich zu motivieren. Man bleibt lieber zuhause und kuschelt sich mit einer Decke aufs Sofa. Für den Körper und die Fitness ist es jedoch besser, das ganze Jahr Sport zu treiben. Und dafür gibt es auch genug Möglichkeiten.

Möglichkeiten für Indoor-Sport

Eine klassische Art, Sport im Herbst und Winter zu betreiben, ist das Fitness-Studio. Dort könnt Ihr unabhängig vom Wetter trainieren und die meisten Outdoor-Sportarten einfach nach drinnen verlegen.

  • Joggen auf Laufband
  • Radfahren auf Ergometer
  • Spinning-Kurse
  • Klettern, Bouldern

Neben dem Fitness-Studio ist es auch möglich, eine spezielle Sportart zum Beispiel in der Sporthalle eines Vereins zu betreiben.

  • Badminton
  • Squash
  • Handball
  • Hallenfußball
  • Basketball

Jetzt ist auch die Zeit, einmal neue Sportarten auszuprobieren. Belegt einen Tanzkurs oder meldet Euch zum Thai-Bo, Yoga, Pilates oder Zumba an. Etwas Neues zu machen, kann Euch zudem motivieren.

Sportart Eigenschaften
Yoga
  • Kombination aus körperlichen und geistigen Übungen
  • strafft den Körper, stärkt die Muskulatur, verbessert die Körperhaltung
  • hat beruhigende und ausgleichende Wirkung
Pilates
  • Ganzkörpertraining
  • verbessert Kondition und Bewegungskoordination
  • kräftigt die Muskulatur, insbesondere die Bauch-, Rücken- und Beckenmuskeln
Zumba
  • Kombination aus Aerobic mit lateinamerikanischen sowie internationalen Tänzen
  • Spaß an Musik und Bewegung steht im Vordergrund
  • keine klar vorgeschriebenen Bewegungen wie beim Aerobic
  • „Fettkiller“
Thai-Bo oder Tae Bo
  • Kombination aus asiatischen Kampfsportarten (Karate, Taekwondo, Kickboxen) mit Aerobic
  • Bewegung zu meist schneller Musik
  • Fitnessgymnastik

Cardio-Training das ganze Jahr

Sport ist Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Dazu reicht es aber nicht aus, einmal eine halbe Stunde um den Block oder zum Einkaufen zu laufen. Mäßige und regelmäßige Anstrengung ist wichtig, um den Körper fit zu halten. Ihr stärkt damit Euer Herz-Kreislauf-System, Immunsystem sowie die Herzmuskulatur. Nicht zuletzt beugt Ihr dadurch auch Krankheiten vor. Insbesondere dauerhaften und in unserer Gesellschaft häufig auftretenden Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Osteoporose könnt mit Sport entgegenwirken. Auch zur geistigen Fitness trägt der Sport bei.

Aus diesen gesundheitlichen Aspekten ist es wichtig, das ganze Jahr regelmäßig zu trainieren. Darüber hinaus müsst Ihr im Frühjahr von neuem starten, wenn Ihr mehrere Monate pausiert habt. Das betrifft vor allem die Ausdauersportarten. Hier machen sich bereits Trainingspausen von drei Wochen negativ bemerkbar. Und auch beim Krafttraining droht schwerer Muskelkater bei allzu langer Pause.

Training zuhause

Indoor-SportAuch wenn es für die Gesundheit wichtig ist, fällt es vielen schwer, sich bei Wind und Wetter aufzuraffen, um zum Training in die Halle oder ins Fitness-Studio zu gehen. Doch diese Ausrede zählt nicht, denn heutzutage gibt es verschiedene Wege, wie Ihr zuhause Sport machen könnt.

Dank diverser Sport-Videos könnt Ihr Yoga, Pilates, Thai Bo oder Zumba bequem daheim vor dem Fernseher ausüben. Wer die Übungen schon kann, der verzichtet darauf und hört dabei zur Motivation Musik oder schaut seine Lieblingssendung an. So kombiniert Ihr mehrere Freizeitbeschäftigungen und das macht doppelt Spaß.

Wenn Ihr lieber auf klassische Ausdauer-Aktivitäten wie Radfahren oder Laufen setzt, könnt Ihr Euch entsprechende Geräte wie Ergometer, Laufband oder Crosstrainer kaufen. Mit diesen könnt Ihr jederzeit und bei jedem Wetter das empfohlene 30-minütige Training absolvieren. Für kleine Wohnungen sind diese Geräte allerdings nicht immer die adäquate Lösung, da sie mitunter zu viel Platz in Anspruch nehmen. Alternativen sind dann Sprungseile, Fitnessbänder oder Therabänder, Vibrationsstäbe und Koordinationstrainer. Mit diesen Geräten stärkt Ihr Eure Ausdauer und kräftigt gleichzeitig verschiedene Muskelpartien.

Gymnastikbänder gibt es in Deutschland schon seit dreißig Jahren, denn die widerstandsfähigen Gummibänder sind vielseitig einsetzbar. Dieses Training stärkt Fitness, Mobilität und Flexibilität. Auch als sanftes Kräftigungstraining für den Rücken gegen Beschwerden und Schmerzen ist es einsetzbar. Dazu ist es praktisch, denn es kann durch seine kompakte Größe überall mit hingenommen werden. So könnt Ihr beispielsweise auch auf der Arbeit in der Mittagspause ein wenig trainieren.

Kommentare

  • 18. Oktober 2016

    Franziska

    Die Möglichkeiten für Indoor-Aktivitäten sind ja recht umfangreich und Möglichkeiten zu finden, ist nicht schwer. Die Frage die sich für mich stellt: wofür soll man sich entscheiden? In der Nähe ist ein . Die bieten Power-Yoga, Tae Bo, Zumba und Pilates an. Yoga und Pilates ist glaube ich weniger mein Fall. Aber bei Zumba oder Tae Bo fällt mir die Entscheidung schwer.


Hinterlasse eine Antwort


2 + acht =

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht