| monte mare, monte mare-Blog |

Baden in den heißen Quellen von Island – Erholsamer Urlaub in Island

Wasserratten aufgepasst! Wer das Baden liebt und nicht genug vom erholsamen Nass bekommt, der sollte unbedingt einen Trip nach Island einplanen. Die Reiseplattform Guide to Iceland bietet vielfältige Hintergrundinformationen zum Reiseziel, dem Thema Auto mieten in Island und weiterem Wissenswerten rund um Land und Leute. Was Sie unbedingt während Ihres Island Aufenthaltes erleben sollten, ist das Baden in den legendären heißen Quellen von Island. In keinem anderen Land wird die Badekultur derart zelebriert wie in Island. Wellnessliebhaber und Wasserratten kommen in Island voll auf ihre Kosten – pure Entspannung ist vorprogrammiert. Erfahren Sie, welche Hotpots Sie nicht verpassen sollten.

Geysir in IslandUrlaub in Island – das Paradies für alle Wasserratten

Die Isländer gelten als die glücklichsten Menschen der Welt und ihre Lebenserwartung wird lediglich von den Japanern übertroffen. Liegt das vielleicht an der positiven Wirkung des Badens in den heißen Quellen? Gut möglich, denn sie bieten Entspannung pur und Stress gerät rasch in Vergessenheit.

Neben dem beeindruckenden Landschaftsbild, welches durch Vulkanismus und Wasserreichtum geprägt ist, werden Urlauber ebenfalls von der einmaligen Badekultur angezogen. Während auf der anderen Seite des Globus das kühle Nass der Abkühlung dient, schätzt man in Island die wohlige Wärme der natürlich aufgeheizten Quellen. Wer dieses unbeschreiblich gemütliche und entspannende Gefühl einmal erlebt hat, der wird es niemals mehr missen wollen.

Die Isländer selbst zelebrieren die Badekultur schon seit Jahrhunderten, es ist Teil der Sozialkultur und das Thermalbad ist beliebter Treffpunkt von Jung und Alt. Es gibt unzählige Badestellen in Island.

Die beliebtesten Badestellen in Island

Alle hier aufgeführten Schwimmbäder und Hotpots erreichen Sie optimal mit einem Mietwagen in Island.

Reykjadalur

Reykjadalur liegt an der Südküste und ist etwa eine Autostunde von Reykjavik entfernt. Es ist die Heimat von unzähligen heißen Quellen, kleinen Bächen und Schlammtöpfen. Unbedingt zu empfehlen. Ab dem Ort Hveragerði wandert man etwa eine Stunde ins sogenannte „Rauchtal“.

Blaue Lagune

Die Blaue Lagune ist wohl die bekannteste und meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Island und definitiv einen Besuch wert. Es wird von einer Art Naturwunder gesprochen, auch wenn die Blaue Lagune eigentlich das Nebenprodukt eines Geothermie-Kraftwerkes ist…

Secret Lagoon / Gamla Laugin

Dieser natürliche Pool wird von Touristen nicht so stark angelaufen wie die Blaue Lagune. Wer die größten Touristenmassen vermeiden und etwas Geld sparen will, der steuert die Secret Lagoon in Flúðir mit dem Mietwagen an.

Myvatn in IslandMývatn Nature Baths

Diese Badestelle ist die unaufgeregte Variante der Blauen Lagune. Sie liegt im Norden des Landes und ist die einzige natürlich warme Quelle im Land, die ebenso über das ungewöhnliche, milchig-blaue Wasser verfügt.

Fazit: Das Baden in den heißen Quellen Islands ist unfassbar erholsam und zusammen mit der einmaligen Natur unbedingt einen Besuch wert. Beachten Sie beim Baden stets die Hygiene-Vorschriften, denn es handelt sich um natürliches Gewässer, ohne Chlorzusätze, daher sind die Vorschriften der Sauberkeit deutlich strenger als in Deutschland.

 

Bildnachweis:

© Iurie Belegurschi / Guide to Iceland

Kommentare

    Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe den ersten Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort


+ vier = 10

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht