| Allgemein, Gesund und schön |

Tipps fürs gesunde Schwitzen – gut vorbereitet in die Sauna

Um den Winterblues zu vertreiben ist ein Saunabesuch für viele Menschen eine bewährte Methode. Schließlich tun Licht und Wärme besonders in der kalten Jahreszeit Körper und Gemüt sehr gut. Doch wer in die Sauna geht, der braucht nicht nur ein Badetuch sondern sollte sich auch ein wenig auskennen, um den Saunabesuch optimal genießen zu können. Hier sind ein paar Tipps für das “richtige” Schwitzen zusammengestellt.

Schwitzen Sie sich gesund und glücklich

Frau erholt sich in der SaunaUm seinen Körper nicht zu sehr zu belasten, sollte man vor dem Saunieren keine größeren Mahlzeiten einnehmen. Ein kleiner Snack oder eine Frucht können nicht schaden, denn ganz auf leeren Magen ist das Schwitzen natürlich auch kein Genuss. Achten Sie darauf, dass Sie vor dem Besuch der Sauna sowohl Ihren Puls als auch Ihre Körpertemperatur auf ein normales Niveau gebracht haben. Das bedeutet für Sportler, die nach dem Training in die Sauna wollen, dass sie sich zunächst eine Weile beruhigen und ausruhen sollten, um den Puls wieder normal schnell schlagen zu lassen. Wer aus bitterer Kälte kommt und durchgefroren ist, der sollte seinem Körper einen Moment lassen, um sich auf normale Zimmertemperatur zu bringen, denn nach der Kälte unmittelbar in die Hitze zu gehen, kann für den Kreislauf sehr belastend sein. Um den frierenden Körper auf eine gute Temperatur zu bringen, kann schon eine Dusche helfen. Ohnehin ist es üblich, vor der Sauna zu duschen und sich zu reinigen. Achten Sie darauf, sich immer gründlich abzutrocknen und nie mit feuchter Haut in die Sauna zu gehen.

Sich in der Sauna richtig erholen

Generell wird geraten, nie mehr als drei Saunagänge auf einmal zu machen. Wer nur unregelmäßig sauniert oder nur einmal in der Woche die Sauna aufsucht, der sollte zwei Saunagänge einplanen. Das gilt als das ideale Pensum und tut dem Körper gut ohne ihn zu überfordern. Fragt man Saunaprofis nach ihrer bevorzugten Position, so werden die meisten antworten, dass das Liegen auf dem Rücken als die ideale Position beim Saunieren gilt. Das ist natürlich auch eine Frage der persönlichen Befindlichkeit und kann bei jedem unterschiedlich sein. Der Grund dafür, dass Experten zur Rückenlage raten, ist zunächst der, dass sich bei dieser Lage alle Körperteile in derselben Temperaturzone befinden. Beim Sitzen sind Kopf und Beine oft in sehr verschiedenen Temperaturbereichen. Kurz vor dem Ende des jeweiligen Saunaganges ist es dann ratsam, sich aufrecht zu setzen, um den Körper und den Kreislauf langsam auf das Aufstehen vorzubereiten. Die Länge jedes Saunaganges beim ersten Gang zwischen acht und zwölf Minuten und beim zweiten beziehungsweise dritten Gang zwischen zwölf und fünfzehn Minuten liegen sollte. Diese und weitere wertvolle Tipps können auf http://sauna-portal.com/ nachgelesen werden, wo ziemlich alles rund ums Thema Sauna steht.

Nach der Sauna

Frau genießt erfrischende Dusche

Um sich nach der Sauna abzukühlen, ist frische Luft gut. Halten Sie sich in Bewegung, gehen Sie auf und ab, damit Ihr Kreislauf angeregt wird. Bevor Ihnen draußen kalt werden kann, gehen Sie wieder ins Gebäude hinein und nehmen Sie eine kurze kalte Dusche. Erst diese macht den Saunagang perfekt, so dass er seine ganze Wirkung entfalten kann. Nach dem letzten Saunagang beginnen Sie zu trinken. Trinken Sie viel und achten Sie darauf, dass es keine zuckerhaltigen Getränke sind.

Bildnachweis:
BillionPhotos.com – Fotolia
pololia – Fotolia

Kommentare


Hinterlasse eine Antwort


5 + eins =

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht