| Allgemein, Wellness-Weltreise |

Ayurvedische Massagen für ganzheitliches Wohlbefinden

Ayurveda (Ayus = Leben, Veda = Wissen) ist die mehrere Jahrtausende alte Wissenschaft vom langen Leben. Durch diese alt-indische Heilkunst soll das Leben in allen Bereichen in einem harmonischen Einklang gestaltet werden, um so die persönliche Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude zu erhalten und zu stärken. Dazu zählen auch ayurvedische Massagen.

ayurvedische MassageFrüher waren ayurvedische Massagen Teil einer Reinigungszeremonie und wurden als Kur angewendet, um den Körper von Giftstoffen zu befreien und den Geist zu klären. Heute steht bei ayurvedischen Massagen – in der westlichen Welt – eher der Wohlfühlfaktor im Vordergrund. Dennoch ist der physische und psychische Nutzen dieser besonderen Massageform nicht zu verachten. Ayurvedische Massagen sind harmonisierend und ausleitend, damit der Körper wieder ins Gleichgewicht kommt und Energie ungehindert fließen kann.

Bei den meisten ayurvedischen Massagen wird mit sehr viel Öl massiert. Durch das warme Öl stellt sich ein Zustand tiefer Entspannung ein. Zusätzlich werden die sogenannten Schrotas (Entgiftungskanäle) und die Poren geöffnet. Durch den intensiven Massage-Druck werden Schlacken und Giftstoffe ausgeleitet und die Funktion von Nieren und Leber kann angeregt werden. Wie bei allen körperlichen Anwendungen ist eine regelmäßige Wiederholung etwa alle 4 Wochen empfehlenswert, um einen spürbaren Effekt zu erzielen.

Ayurvedische Massagen bei monte mare

Abyhanga

Die bekannteste ayurvedische Massage ist die „Abhyanga“. Abhyanga bedeutet frei übersetzt „Tanz um den Körper“, denn bei dieser Ganzkörper-Ölmassage gehen die Massagegriffe nahtlos ineinander über. Die Hände des Masseurs und das warme Öl umschmeicheln den ganzen Körper und vermitteln ein Gefühl der Geborgenheit. Abhyanga erzeugt eine tiefe Entspannung, löst Krämpfe und Blockaden und vitalisiert den Geist. Sie ist eine der wirkungsvollsten Massagen im Ayurveda.

Shirodara

Shirodara ayurvedischer StirnoelgussDieser Stirnölguss ist eine der intensivsten ayurvedischen Anwendungen. Warmes Öl ergießt sich in einem fortwährenden Strom auf die Stirn. Verspannungen, innerer Stress und Nervosität lösen sich auf. Es entsteht ein tiefer Zustand von Losgelöstheit.

Nach ayurvedischer Auffassung wird so das gesamte vegetative Nervensystem beruhigt. Der Stirnölguss ist insbesondere für Menschen mit Schlafstörungen und nervösen Zuständen und bei starkem Stress empfehlenswert.

Mukabhyanga

Kosmetikbehandlung auf ayurvedische Art: Bei der Mukabhyanga handelt es sich um eine spezielle Kopf-, Gesichts- und Dekolleté-Massage unter Einbeziehung ausgewählter Energiepunkte (Marmas). Diese Energiepunkte und Chakren werden stimuliert und harmonisiert.

Mukabhyanga ayurvedische GesichtsmassageDie Massage ist sanft, wirkt beruhigend und soll bei Kopfschmerzen, Verspannungen und Schlafstörungen sowie bei emotionalen Sorgen wie Liebeskummer helfen. Im Anschluss an die Massage erfolgt eine aufbauende Gesichtsmaske mit Sandelholz-Peeling. Danach wird Haut mit einer pflegenden Tagescreme verwöhnt.

Shiyanga

Liebhaber ayurvedischer Massagen dürfen sich bei dieser Ganzkörperanwendung auf die Kombination der klassischen Abhyanga und dem Shirodara freuen. Shiyanga ist die Königin der ayurvedischen Anwendungen und verspricht tiefe Entspannung und Ausgeglichenheit.

Garshan

Die Trockenmassage Garshan ist eine stimulierende Ganzkörpermassage mit Handschuhen aus Rohseide. Die sanfte Massage kommt ohne Öl aus und hat einen sehr hohen Peelingeffekt. Sie ist sehr wirkungsvoll bei unreiner Haut und wird zur Unterstützung von Fastenkuren und bei Cellulite eingesetzt. Der Stoffwechsel wird angeregt und der Lymphfluss verbessert. Außerdem wirkt die Massage belebend und harmonisierend. Garshan ist auch für Personen mit empfindlicher Haut geeignet, da die Hautoberfläche durch die Seide unversehrt bleibt.

Jeevana

Jeevana besteht aus zwei Teilen. Zusätzlich zu Garshan werden bei Jeevana ätherische Duftöle für Sie ausgewählt, die stimulierend auf die Sinne wirken. Die Massage mit dem Seidenhandschuh bereitet die Haut optimal auf die anschließende Ölmassage vor. Die Massage regt den Stoffwechsel an, fördert die Durchblutung und Entgiftung und wirkt gleichzeitig beruhigend und harmonisierend.

Die drei Doshas im Ayurveda

Übrigens: Ayurveda stellt für jeden Menschen ein ganzheitliches Heilsystem dar, durch das er seine persönliche Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude erhalten und verstärken kann. Deshalb sollten alle ayurvedischen Anwendungen auf die ganz individuelle Mischung der drei Doshas angestimmt sein. Welcher Dosha-Typ Ihr seid, könnt Ihr hier herausfinden: Vata, Pitta, Kapha – die drei Doshas im Ayurveda

Genießen Sie ayurvedische Massagen im

Bildnachweis:
© Gennadiy Poznyakov – Fotolia
© contrastwerkstatt – Fotolia

Kommentare

  • 14. August 2016

    Ning

    Ich kann Ihnen auch eine Traditionelle Thaimassage empfehlen!

  • 28. April 2016

    Massagesessel test

    Ayurvedische Massagen sind echt eine wahre Wohltat!

  • 24. Februar 2016

    Kai

    Habe schon viel gutes darüber gehört. Es soll ja besonders bei Krämpfen und Blockaden gut helfen. Ich bin gespannt, denn habe mir mal soeben einen Termin für meine erste Ayurvedische Massage geben lassen.

    Dieser Artikel war Schuld :-) .

    Lg Kai


Hinterlasse eine Antwort


drei − 1 =

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht