| monte mare-Blog |

Sommer in Tegernsee

Ich habe mir für meinen Urlaub in der Monte Mare Seesauna Tegernsee den wohl bisher schönsten Tag des Sommers ausgesucht. Es war ohne Zweifel ein Tag Urlaub vom Alltag der Extraklasse. Servus!

Ein Beitrag von Wellnesstester Ralf Schwoll

Von Außen ist das Monte Mare eher unscheinbar. Ich stellte mein Auto auf dem Parkplatz vor dem Haus ab und war direkt begeistert, als ich las, dass Monte Mare Gäste freies Parken haben. Der Urlaub begann direkt am Empfang durch die freundliche Mitarbeiterin, die mir alles sehr gut erklärte. Schon im Umkleideraum wirkten die modernen Farben und die Sauberkeit auf mich.

Die Anlage besteht aus mehreren miteinander verbundenen, Holzhäusern, die einen Fengshui-Fan lächeln lassen. Das Holz macht einen warmen, aber auch modernen Eindruck. Die Anlage liegt unmittelbar am See. Die Gäste liegen auf einer kleinen Wiese oder auf einem Holzsteg mit Treppe in den 16,1 Grad frischen See. Einzigartig ist die Sauna im vorderen Bereich eines ca.100 Jahre alten kleinen Personenschiffes. Der Ausblick  auf den See, das gegenüberliegenden Ufer und die Berge ist traumhaft. Schon toll, wenn die Sauna mit den Wellen schaukelt. Es waren immer wenige Gäste dort. Vielleicht ist die Attraktion noch nicht bekannt genug.

Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit – nicht aufgesetzt, es wirkte natürlich. Man spürte, dass sie Spaß bei ihrer Arbeit haben. Die Besucher waren sehr gemischt. Von Jugendlichen bis 80 Jahren – Einheimische und Touristen. Alle machten einen sehr angenehmen Eindruck.

Die Aufgüsse fanden in zwei Saunen statt: in der Wassersauna und der Keno-Sauna. Gut fand ich die Erklärungen vor und nach dem Aufguss – inkl. der Hinweise, was man nach dem Aufguss am besten tut. Die Wenik-Aufgüsse und Natur-Pur Aufgüsse waren sehr angenehm. Interessant waren auch die Aufguss-Technik mit der Metall-Giesskanne und das gleichmäßige Verwedeln der warmen Luft mit der Handtuch-Fahne. In der Wassersauna habe ich einen intensiven Mentol-Aufguss (mir war richtig kalt bei 90 Grad) und den Aromaaufguss mit Apfel erlebt. Sehr angenehm war auch die Pina Colada Dampfbad-Zeremonie, die in meinem Arrangement inbegriffen war.

Zwischen den Saunagängen kann man in den See springen, im warmen Solewasser-Becken planschen oder innen im Wirlpool genießen. Oder man gönnt sich im gepflegten Restaurant einen Drink und einen Imbiss zu zivilen Preisen.

Nach sechs Stunden musste ich leider wieder fahren. Ich wäre gerne noch geblieben und war  bestimmt nicht zum letzten Mal dort. Gästen, die nicht am Tegernsee wohnen, empfehle ich, ein Hotel in Tegernsee zu buchen und mehrere Wellness-Tage in der Monte Mare Seesauna zu genießen.

Zur Person

Das Monte Mare begleitet mich schon seit 30 Jahren. Als Kinder waren wir gerne in Rengsdorf im Wellenbad. Mit Freunden wagte ich mich zum ersten Mal dort in die Sauna. Zwischenzeitlich habe ich auch die Anlagen in Rheinbach, Kaiserslautern und jetzt auch die Seesauna Tegernsee und das Monte Mare Schliersee kennen gelernt. Für mich ist das Monte Mare eine Oase. Du steigst für ein paar Stunden aus dem Alltag aus, geniesst Dein Leben, tust etwas für Dich, tankst Deinen Geist und Deine Selbstheilungskräfte auf und hast manchmal die besten Ideen. Ein Grossteil des Textes von meinem neuen Partyschlager “Der Prinz…” stammt zum Beispiel aus dem Monte Mare in Kaiserslautern.

Ich bedaure die Menschen, die so tief im Alltag stecken ohne in sich zu hören.
Auch in schweren Zeiten hat mich der Aufenthalt im Monte Mare Rengsdorf geheilt. Nach dem Krebstod meiner Frau habe ich mit einem alten Schulfreund einen Wellnesstag eingelegt. Wir haben über dies und das geplaudert. Nachher fühlte ich mich 20 Kilo leichter.

Wenn ich nicht gerade vom Alltag entspanne, bin ich Redakteur und Moderator beim Hörfunksender RPR1., Partyschlager-Sänger (alias Ralf von Valler) und Vater von drei tollen Kids.

Kommentare

    Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreibe den ersten Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort


fünf − = 2

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht