| Gesund und schön |

Weißes Gold – Über die Heilwirkung von Salz

Salz ist überall in der Natur zu finden und überlebenswichtig für den Menschen. Seit mehr als 2000 Jahren ist die Heilkraft von Salz bekannt. Die Alten Ägypter säuberten mit Salz zum Beispiel Wunden. Die Werthaltigkeit von Salz lässt sich auch daran erkennen, dass es früher sogar als Zahlungsmittel eingesetzt wurde. Nicht umsonst ist die Rede von Salz als „Weißem Gold“.

Die Heilwirkung des Meeres ist altbekannt. “Alles Leben stammt aus dem Meer” – so beschrieb Hippokrates, der griechische Arzt und Wissenschaftler, bereits vor mehr als 2000 Jahren die Heilwirkung des Meerwassers auf unterschiedliche Krankheiten. Heißes wie auch kaltes Meerwasser diente schon damals für Bäder, Dampfinhalationen sowie zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, Ischias, Gicht und den verschiedensten Hautkrankheiten. Was damals richtig war, gilt auch heute. Sowohl im therapeutischen Sinne als auch zur Vorbeugung lässt sich die Heilkraft des Salzes nutzen. Speziell für die Haut und Atemwege sind Anwendungen mit Salz sehr empfehlenswert.

Die positiven Auswirkungen auf die Atemwege liegen in osmotischen Vorgängen im menschlichen Körper begründet. Bei hoher Salzkonzentration in der Atemluft wird vermehrt Flüssigkeit in den Lungenbläschen gebildet und damit Schleim gelöst. Das ist – vereinfacht ausgedrückt – das Grundprinzip der positiven Wirkung von salzhaltiger Luft zum Beispiel auf Asthmatiker.

Aber auch auf das Hautbild wirkt sich Salz positiv aus. Wer allerdings an einer Hautkrankheit leidet, sollte jedoch Vorsicht walten lassen. Denn Salz ist nicht pauschal für jeden ein geeignetes Mittel. Auf die gesunde Haut besitzt Salz jedenfalls eine tief greifende Wirkung. Es fördert die Durchblutung und verbessert das allgemeine Wohlbefinden. Auch die Ausscheidung von Giftstoffen wird intensiviert. Ein Klassiker dabei ist das so genannte Solebad. Das Solebad hat eine Wassertemperatur von etwa 32 bis 35 Grad und eine Salzkonzentration von 3 bis 10 Prozent. Dies entspricht circa 1250 Kilo Salz auf 10 Kubikmeter Wasser. Die Dauer eines Bades ist mit zehn bis zwölf Minuten zu empfehlen. Im Anschluss sollte man sich nicht sofort abduschen, sondern zuerst eine halbe Stunde ruhen, um das Salz seine Tiefenwirkung entfalten zu lassen. Wer sein Solebad in besonderer Kulisse genießen möchte, dem sei beispielsweise ein Besuch in der monte mare Seesauna in Tegernsee empfohlen. Dort befindet sich ein Solebecken im Außenbereich und vor allem in herrlicher Lage direkt am Wasser im schönen Tegernseer Tal.

Auch in Kaiserslautern kann man in Salz baden. Das einzigartige AquaSound-System eröffnet dabei eine völlig neue Dimension der Wahrnehmung: schwebend im körperwarmen, salzhaltigen Wasser taucht Ihr ein in die faszinierenden Töne der Unterwasser-Musik. Übrigens kann man ein Solebad auch zu Hause durchführen. Gebt dem Badewasser pro Liter Wasser ein Gramm Kochsalz zu. Das macht bei einem Vollbad in etwa 150 Gramm Salz. Bei einer Wassertemperatur von 37 Grad ist eine Badedauer von 10 bis 20 Minuten zu empfehlen. Wer eine vierwöchige „Privat-Kur“ machen möchte, kann das Solebad bis zu drei Mal pro Woche wiederholen.

Salz Aufguss Abrieb Sauna

In der klassischen Sauna kommt Salz ebenfalls immer wieder  zum Einsatz, zum Beispiel beim Salz-Aufguss: Die Saunabesucher reiben sich zunächst mit Salz ein – das wirkt schweißtreibend (Osmose) und gleichzeitig wie ein Peeling für die Haut. Danach ist die Haut seidenweich und geschmeidig. Einen Salzaufguss in besonderem Ambiente erlebt Ihr im monte mare Rengsdorf in der einzigartigen Stollensauna mit angrenzendem Solebecken.

Eine ebenfalls sehr wirkungsvolle wie auch beliebte und wohltuende Einrichtung ist die Kombination aus Sole und Dampfbad. Zum Beispiel im monte mare Obertshausen gibt es eine solche Saline – ein Dampfbad im Stil eines Bergwerkstollens. Bei einer Temperatur von 45 Grad und einer 100%igen Luftfeuchtigkeit wirkt das Salz sowohl auf die Haut als auch auf die Atemwege.

Salz und Wellness – eine ideale Kombination, die Entspannung und gesundheitliche Prophylaxe verbindet!

Kommentare

  • 9. Januar 2012

    Sabine

    Ich wollte letztens einen Salz-Aufguss mitmachen. Aber leider war die Sauna zu voll :-(

    • Sarah Brennecke
      9. Januar 2012

      Sarah Dederichs

      Hallo Sabine,
      an manchen Tagen, gerade bei schlechtem Wetter, scheint es, als wollten alle gleichzeitig in die Sauna und natürlich sind dann auch die beliebtesten Ausfgüsse voller, als das normalerweise der Fall ist. Da hilft leider nur: näher zusammen rutschen oder auf den nächsten Aufguss warten. Wir wünschen Ihnen trotzdem beim nächsten Mal viel Spaß und Erholung mit unserem Salz-Aufguss.
      Kleiner Tipp: Ein Honig-Aufguss im Anschluss macht die Haut himmlisch zart und samtig!
      Viele Grüße vom gesamten monte mare Team


Hinterlasse eine Antwort


9 + drei =

Ich akzeptiere die monte mare Blog Nutzungsbedingungen.
Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren


zurück zur Übersicht